Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Ehemann schlägt zu und darf Wohnung nicht mehr betreten

    Hildesheim (ots) - Hildesheim. (clk.) Schon wieder ein Fall von häuslicher Gewalt. Am Mittwochnachmittag, 18.01.2006, um 14.00 Uhr, wurde die Polizei wegen eines prügelnden Ehemann in die Bischof-Janssen-Straße gerufen. Die eingesetzten Polizeibeamten trafen hier auf die 28-jährige Anruferin. Sie stammt aus der Türkei. Auf dem Arm hielt sie ihre einjährige Tochter. Zwei weitere Töchter waren zu diesem Zeitpunkt noch im Kindergarten. Der 29-jährige Ehemann, ebenfalls Türke, hatte sich aus der Wohnung entfernt. Die junge Frau schilderte, dass sie von ihrem Mann zum wiederholten Male verprügelt worden sei. Sie habe sich bisher nicht getraut, mit der Polizei oder anderen Anlaufstellen in Kontakt zu treten. Durch die Schläge leide sie unter erheblichen Kopfschmerzen und Schwindelgefühl. Vorsorglich ist die junge Mutter auf Veranlassung der Polizei zur ärztlichen Untersuchung geschickt worden. Die Polizei fertigte eine Strafanzeige wegen Körperverletzung. Dem "Schläger" wurde nach dem Gewaltschutzgesetz  ein 14-tägiger Platzverweis erteilt.  Das hat zur Folge, dass der Mann sich zumindest in diesem Zeitraum von seinem Opfer fernhalten muß. Diesem  wird hierdurch Gelegenheit gegeben,  weitere rechtliche Schritte  einzuleiten, wie zum Beispiel eine einstweilige Verfügung zu erwirken.


ots Originaltext: Polizei Hildesheim
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621

Rückfragen bitte an:

Polizei Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle

Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939204
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: