FW-MG: LKW-Unfall

Mönchengladbach, 17.10.2017, 06:50 Uhr, BAB 61, FR Koblenz (ots) - Alarmiert waren die Kräfte der Feuer- und ...

Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Festgenommene Polen bei Derneburg wurden von polnischen Behörden als mutmaßliche Mörder gesucht. (Hiesige Pressemeldung vom 25.09.2009)

    Hildesheim (ots) - Abgestimmte Pressemitteilung der Generalstaatsanwaltschaft Celle und der Polizeiinspektion Hildesheim.

    Derneburg. Die von zwei Beamten der Hildesheimer Autobahnpolizei am Freitag, 25.09.2009, im Landkreis Hildesheim bei Derneburg festgenommenen Polen befinden sich seit Samstag in einer Niedersächsischen Justizvollzugsanstalt. Gegen beide ist von den polnischen Justizbehörden ein Europäischer Haftbefehl wegen Mordes erlassen  worden. Die beiden 18- und 25-jährigen Männer hatten am Freitagmorgen den von ihnen benutzten  dunklen Audi A 3 an der Rastanlage Wülferode betankt und sind dann ohne zu bezahlen geflüchtet. Kurze Zeit später entdeckten die Hildesheimer Beamten den Wagen auf der Autobahn A7 in Richtung Süden. Die Streife nahm die Verfolgung auf und stoppte den Audi an der Anschlussstelle Derneburg. Bei der Überprüfung des Wagens wurden mehrere gestohlene Autokennzeichen sowie das Diebesgut aus einem in Hamburg begangenen Handtaschenraub sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen führten dann offenbar zur Aufklärung eines Mordes in Polen. Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen der polnischen Behörden ist der Halter des PKW Audi A 3, ein 25-Jähriger Mann aus der Ortschaft Trzcianka (Nähe Posen), in der letzten Woche tot in einem Straßengraben aufgefunden worden. Es bestand der dringende Verdacht, dass der oder die unbekannte(n) Täter im Besitz seines Fahrzeugs sein würden. Mit diesen Fakten konfrontiert gaben die am Freitag wegen "Tankbetruges" festgenommenen beiden Polen am Samstag vor der Hildesheimer Polizei das Verbrechen an ihrem Landsmann zu. Die Strafverfolgungsbehörden in Polen erwirkten daraufhin gegen jeden der Männer einen Europäischen Haftbefehl, der noch am Samstag von der diensthabenden Richterin des Hildesheimer Amtsgerichts verkündet wurde. Für die Auslieferung der Verdächtigen nach Polen ist nun die Generalstaatsanwaltschaft Celle zuständig. Weitergehende Auskünfte werden zum jetzigen Zeitpunkt nicht erteilt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminalhauptkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939200
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: