Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Diebe ergaunern 5000,-- Euro, Polizei warnt vor Leichtgläubigkeit

Hildesheim (ots) - HILDESHEIM (clk.) Schon am Dienstagvormittag, 17.06.2008, ist ein 85-jähriger Rentner aus Hildesheim von unbekannten Tätern um 5000.- Euro erleichtert worden. Das Duo ging dabei sehr geschickt vor. Der Rentner berichtete später der Polizei, dass er während eines morgendlichen Spazierganges von einem Mann angesprochen worden ist, der sich als ehemaliger Arbeitskollege vorstellte. Der 85-jährige räumte ein, wohl zu leichtgläubig gewesen und vielleicht die eine oder Frage zu sich und seinen Lebensumständen beantwortet zu haben. Ganz zum Schluß habe der ehemalige Arbeitskollege noch einen wichtigen Tipp gegeben. Das Ersparte sei auf dem Sparkonto zur Zeit sehr unsicher. Die Bundesregierung plane eine höhere Besteuerung der Spareinlagen. Am besten sei es, das Geld vorübergehend abzuheben und dann abzuwarten. Kaum zu Hause angekommen, klingelte schon das Telefon. Es stellte sich ein angeblicher Berater des Geldinstitutes des Rentners vor. Auch der gab ihm im Rahmen eines vertrauensvollen Beratungsgespräches den Hinweis auf die schlimmen Pläne der Bundesregierung. Nun war der 85-jährige fest überzeugt, sein Geld retten zu müssen und holte 5000,- - Euro ab. Wieder auf dem Nachhauseweg befindlich wurde er von einem etwa 40-jährigen Mann eingeholt, der sich kurz mit einer Karte als Mitarbeiter des Geldinstitutes vorstellte und als besonderen Kundenservice eine Art Begleitschutz anbot. Schließlich habe der Rentner ja viel Geld bei sich. Zu Hause angekommen, bat der Begleiter mit in die Wohnung genommen zu werden, um von dort telefonieren zu dürfen und um mitzuteilen, dass alles in Ordnung gegangen sei. Bei soviel vorausgegangenem Service konnte das Opfer natürlich nicht nein sagen, nahm den Begleiter mit in die Wohnung und legte das abgehobene Geld ab. Vermutlich in einem unbeobachteten Moment habe der Begleiter das sichtbar abgelegte Geld an sich genommen und die Wohnung verlassen, ohne zu telefonieren. Schon wenig später, so das Opfer, habe das Fehlen des Geldes festgestellt und die Polizei informiert. Die eingeleitete Fahndung erbrachte aber keinen Erfolg mehr. Folgende Beschreibung des Täter-Duos liegt vor : Der angebliche Arbeitskollege : Deutscher, Mitte 60 Jahre alt, ca. 165 cm groß. Der Begleiter : Deutscher, etwa 40 Jahre alt, 170 cm groß, gepflegte Erscheinung, korpulent, helle schüttere Haare fast Halbglatze, rundes Gesicht, gelle Jacke, dunkle Stoffhose. Der Polizei ist diese Masche nicht neu. Gleichwohl wird sie eher selten angewandt. Polizei, Banken und Sparkassen können nur immer wieder vor zuviel Leichtgläubigkeit warnen. Vermeintlich gute Freundestipps hinter vorgehaltener Hand sollten immer Grund für eine Nachfrage sein, um eine seriöse Antwort zu bekommen. Spätestens aber am Geldschalter sollte nachgefragt werden Hinweise nimmt die Polizei Hildesheim unter Telefon 05121-939115 entgegen. ots Originaltext: Polizeiinspektion Hildesheim Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Pressestelle Claus Kubik, Kriminalhauptkommissar Telefon: 05121/939104 Fax: 05121/939200 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/ Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: