Feuerwehr Essen

FW-E: Feuer in der Turnhalle des Carl-Humann-Gymnasiums in Essen-Steele

FW-E: Feuer in der Turnhalle des Carl-Humann-Gymnasiums in Essen-Steele
Dichter Brandrauch steht auf dem Schulhof, das nur wenige Meter entfernte Hauptgebäude ist nicht zu erkennen. Foto: Mike Filzen

    Essen (ots) - Steele, Graffweg 43, 21.05.2008, 09.48 Uhr

    In der Turnhalle des Carl-Humann-Gymnasiums in Essen-Steele ist heute Morgen ein Brand ausgebrochen. Eine zwölfjährige Schülerin zog sich im Freien eine leichte Rauchvergiftung zu und wurde in eine Klinik transportiert. Die genaue Brandursache steht derzeit noch nicht fest, die Polizei ist vor Ort und ermittelt. Zum Zeitpunkt des Brandes waren zwei Arbeiter damit beschäftigt, die Tore zu den Geräteräumen innerhalb der Halle auszubauen, als sie plötzlich Brandrauch bemerkten und den Hausmeister informierten. Der wiederum alarmierte die Feuerwehr. Die Rauchentwicklung war bereits so intensiv, dass der Schulleiter die Schülerinnen und Schüler aufforderte, die bereits begonnene Pause nicht auf dem Hof, sondern im Schulgebäude zu verbringen. Trotz geschlossener Fenster und Türen zog der Brandrauch kurz darauf aber auch dort hinein. So wurde dann nach Rücksprache mit der Einsatzleitung der Feuerwehr das Gebäude geräumt und etwa 450 Schüler in die Freizeit entlassen. Für sie bestand zu keiner Zeit eine Gefahr. Auch die landesweiten Lernstandserhebungen der achten Klassen ließ Schulleiter Elmar Stuckmann abbrechen. Zeitgleich lief natürlich eine umfangreiche Brandbekämpfung an. Die etwa 30 Meter breite und 20 Meter tiefe Halle wurde 1974 erbaut und ist mit einem Schwingboden Boden ausgestattet. Im etwa 15 Zentimeter hohen Hohlraum unterhalb dieses Bodens breitete sich das Feuer rasch aus und verursachte eine intensive Rauchentwicklung. Nachdem mehrere Fenster und Dachluken geöffnet worden waren, zeigte der Einsatz der Überdruckbelüfter erste Wirkung, der Brandrauch zog ins Freie und verursachte eine Sichtbehinderung. Die Brandbekämpfung gestaltet sich als ausgesprochen schwierig, der Hallenboden muss Stück für Stück mit Sägen aufgeschnitten werden. Erst dann können die Flammen mit Wasser und Schaum erstickt werden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Hallenboden zu 100 % zerstört werden wird. Ob und wie weit die Bausubstanz beeinträchtigt ist, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Auf die Frage, wo der VV Humann denn in Zukunft trainieren könne, sagte Elmar Stuckmann: "Glücklicherweise haben wir noch eine zweite Halle, und außerdem ist die Saison gerade beendet". Die Löscharbeiten sind noch nicht beendet, wir berichten nach. (MF)


ots Originaltext: Feuerwehr Essen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=56893

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mike Filzen
Telefon: 0201 12-37014
Fax: 0201 12-37921
E-Mail: mike.filzen@feuerwehr.essen.de

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: