Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 070608 - 0662 Sachsenhausen: Ostdeutscher Hausbesitzer um 50.000 Euro gebracht

    Frankfurt (ots) - 50.000 Euro in bar büßte am vergangenen Donnerstag ein 43-jähriger Rostocker ein, der Opfer eines dreisten Betrügers und Diebes wurde.

    Der 43jährige Kaufmann besitzt ein Anwesen in der Nähe von Rostock und versucht seit Januar 2007, dies über das Internet zum Preis von knapp 150.000 Euro zu verkaufen. Vor ca. 8-10 Wochen meldete sich telefonisch aus den Niederlanden ein angeblicher Herr Jachmann bei ihm und gab vor, Vermittler für einen ebenfalls aus den Niederlanden stammenden Robert ZIELMANN zu sein. Nach elektronischer Übermittlung der näheren Daten des Hauses fand vor 2 Wochen ein vereinbartes Treffen zwischen dem vermeintlichen ZIELMANN und dem Anzeiger in Frankfurt in einer Gaststätte in der Frankfurter City statt. Hier machte der Täter dem späteren Opfer den Vorschlag, aus Steuerersparnisgründen 50.000 Euro in ausschließlicher   500er-Stückelung aus dem Besitz des ZIELMANN gegen dieselbe Summe in kleine Scheine zu tauschen, wobei dem Kaufmann eine Provision von 5.000 Euro  versprochen wurden.

    Wegen des G8-Gipfels in Heiligendamm wurde der eigentlich für Rostock vorgesehene Übergabeort wieder nach Frankfurt in ein Cafe in Sachsenhausen verlagert. Am Donnerstagnachmittag fand das Treffen auf der Terrasse des vereinbarten Lokals statt. Die eigentliche Geldübergabe sollte aber im Pkw des Täters, einem dunkelblauen Daimler Benz -C-Klasse geschehen, den ein Mittäter in der Nähe des Restaurants parkte.

    Während ZIELMANN dem Opfer einen 500-Euro-Schein zur Überprüfung übergab, händigte der Geschädigte ihm die 50.000 Euro aus, um sich nach Anweisung des Täters auf den Rücksitz des Pkw zum Geldtausch zu begeben. Bevor der Kaufmann platz nehmen konnte, gab der Fahrer des Mercedes überraschend Gas und fuhr in Richtung Main davon.

    Als das Opfer den ZIELMANN erbost auf seinem Mobiltelefon anrief, vertröstete dieser ihn damit, dass sein Fahrer "plötzlich durchgedreht wäre" und man in 5 Minuten zurückkomme. 10 Minuten später rief der Täter selbst an und kündigte seine Rückkehr an. Danach schaltete er sein Handy ab und ward nicht mehr gesehen.

    Täterbeschreibung: Während der Anzeiger den Fahrer lediglich als "Südländer" bezeichnen konnte, gab er hinsichtlich des Haupttäters folgende detaillierte Beschreibung ab: Südländer, ca. 35-40 Jahre alt, ca. 175-180 cm groß, kräftige Figur (dick), kurze, mittellange, leicht gewellte Haare, schwarzer Vollbart, bekleidet mit dunkelbraunem Anzug, Hemd und Krawatte

    Sachdienliche Hinweise bitte an das Kommissariat K32, Telefon 069/755-53208 oder 755-54510 (KDD).

    (Manfred Feist, Telefon 069 - 755 82117)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei:
http://www.polizei.hessen.de/
 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: