Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 070401 - 0375 Sachsenhausen: Krankenschwester getötet - Lebensgefährte als dringend tatverdächtig festgenommen

    Frankfurt (ots) - Eine 26-jährige Krankenschwester ist am Wochenende offenbar das Opfer einer Beziehungstat geworden. Die junge Frau, eine gebürtige Polin, wurde am Samstagabend von Kriminalbeamten in  ihrer Wohnung in der Stegstraße tot aufgefunden.

    Zuvor hatte ein Mann auf dem 9. Polizeirevier angerufen, sich als der Lebensgefährte der Frau bezeichnet und mitgeteilt, dass er seine Freundin getötet habe. Der Anrufer konnte wenig später unter in dem betreffenden Haus in der Stegstraße angetroffen und festgenommen werden. Bei dem Mann handelt es sich um einen 36-jährigen gebürtigen Marokkaner aus Offenbach.

    Bei der Nachschau in der von ihm bezeichneten Wohnung fanden die Beamten die Getötete. Spuren, die auf einen heftigen Kampf zwischen Täter und Opfer hindeuten, waren bei der ersten Besichtigung der Wohnräume nicht erkennbar.

    Nähere Angaben zum Tatablauf, zur genauen Tatzeit und zur vermutlichen Todesursache können derzeit nicht gemacht werden. Die Tatbefundsaufnahme dauert noch an.

    Zur Klärung der Todesursache wird eine Obduktion des Opfers durchgeführt.

    Mit weiteren Ergebnissen ist nicht vor Sonntagmittag zu rechnen.

    Gegebenenfalls wird am 01.04.2007 nachberichtet.

    (Manfred Feist)

    Ergänzung zur Meldung Nr. 0375 vom 1.4.2007:

    Der tatverdächtige 36-jährige ehemalige Lebensgefährte der getöteten Krankenschwester hat inzwischen bei der Kriminalpolizei ein Geständnis abgelegt.

    Nach seiner Darstellung habe er die junge Frau am vergangenen Freitagvormittag in ihrer Wohnung im Zuge eines Streites getötet. Dabei habe er insbesondere Gewalt gegen den Hals der Frau angewendet.

    Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand muss die Tat vor dem Hintergrund von bestehenden Beziehungsproblemen zwischen Opfer und Täter gesehen werden.

    Der 36-Jährige, bereits in der Vergangenheit wegen Drogendelikten polizeilich in Erscheinung getreten, wird heute dem Haftstaatsanwalt mit der Anregung überstellt, einen Haftbefehl zu beantragen.

    (Manfred Feist / 755-82110)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei:
http://www.polizei.hessen.de/
 
 
 



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: