Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 070101 - 0001 Silvesternacht: Polizei hatte alles unter Kontrolle - schnell zur Stelle und engagiert eingeschritten

    Frankfurt (ots) - Dank guter Einsatzvorbereitung und motivierter Beamtinnen und Beamten verlief die Silvesternacht in Frankfurt am Main aus polizeilicher Sicht in diesem Jahr weitgehend unproblematisch. Die Polizei war dort, wo sie gebraucht wurde, schnell präsent und sorgte mit Engagement und couragiertem Auftreten für Schutz und Sicherheit.

    Bis 05.30 Uhr wurden bei der Einsatzleitung 35 Einsätze wegen Brandverdacht, 40 Einsätze wegen Schlägereien und Körperverletzungsdelikten und 29 Einsätze vermerkt, bei denen Randalierer "beruhigt" werden mussten.

    Trotz des schlechten Wetters war sowohl die Innenstadt als auch Sachsenhausen gut besucht. Bereits um 23.15 musste der "Eiserne Steg" durch Einsatzkräfte wegen Überfüllung für den weiteren Zuschauerandrang gesperrt werden. Die Feierwilligen wurden durch Lautsprecherdurchsagen über die Lage informiert.

    Als polizeilicher Einsatzschwerpunkt hat sich auch dieses Jahr wieder Frankfurt-Preungesheim erwiesen.

    Bereits im Vorfeld waren beim 12. Polizeirevier Informationen darüber eingegangen, dass sich die Ereignisse des letzten Jahres, bei denen Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei von Randalierern angegriffen wurden, wiederholen könnten. Die Polizei führte daher bereits im Vorfeld sogenannte Gefährderansprachen durch und veranlasste in Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr Frankfurt das Entleeren oder Bewässern von Müllcontainern im in Frage kommenden Gebiet.

    Tatsächlich versuchten in der Nacht verschiedenste Gruppen Jugendlicher wieder, Müllcontainer in Brand zu setzen und Einsatzkräfte zu attackieren. Doch durch das Vorhalten starker Kräfte von Schutz- und Bereitschaftspolizei, die zügig, engagiert und konsequent gegen die Randalierer einschritten, konnte eine Eskalation der Lage unterbunden werden. Insgesamt mussten in Preungesheim vier völlig uneinsichtige und aggressive Personen, die zuvor auf polizeiliche Platzverweise nicht reagierten, bis 04.00 Uhr in Gewahrsam genommen werden.

    Starke Polizeikräfte zeigten auch im Bereich Hanauer Landstraße (Partymeile) und im Sachsenhäuser Vergnügungsviertel deutliche Präsenz. In mehreren Fällen mussten Platzverweise ausgesprochen werden. Vier randalierende Personen wurden auch hier vorübergehend in Gewahrsam genommen.

    Zahlreiche Strafanzeigen wegen diverser Körperverletzungs- und Eigentumsdelikte wurden von den Geschädigten unter zum Teil erheblicher Alkoholeinwirkung erstattet. Die Schilderungen der jeweiligen Tatabläufe und auch die abgegebenen   Personenbeschreibungen weisen daher zum Teil erhebliche "Qualitätsdefizite" auf, weshalb von einer Veröffentlichung der in Frage kommenden Fälle  zum gegenwärtigen Zeitpunkt Abstand genommen werden muss (Ausnahme Meldung Nr. 0006/2007).

    (Manfred Feist / 755-82110)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei:
http://www.polizei.hessen.de/
 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: