Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 060724 - 788 Frankfurt-Bahnhofsgebiet: Polizei nahm zwei mutmaßliche Crackhändler fest

    Frankfurt (ots) - In den frühen Morgenstunden des vergangenen Freitag haben Polizeibeamte im Bahnhofsgebiet zwei mutmaßliche Crackhändler festgenommen. Zwischenzeitlich wurden die beiden Beschuldigten einem Haftrichter vorgeführt.

    Zuvor hatten die Beamten gegen 05.30 Uhr in der Weserstraße beobachtet, wie Drogenabhängige "aufgeregt" suchend umherliefen, bis die aus Marokko stammenden 24 und 29 Jahre alten Männer auftauchten. Schnell wurden sie umringt und kurze Zeit später hatten die Männer Geldscheine "eingesammelt", was darauf schließen ließ, dass sie gerade Rauschgift verkauften. Als die Beamten die Personengruppe kontrollieren wollte, wurden die beiden Nordafrikaner offenbar gewarnt und suchten daraufhin ihr Heil in der Flucht.

    Wenig später konnte zunächst der 29-Jährige von den nacheilenden Beamten in der Taunusstraße gestellt werden. Die von ihm weggeworfenen vier Cracksteine wurden sichergestellt. Bei seiner körperlichen Durchsuchung fanden die Beamten 635 EUR. Nach einer Stunde klickten auch bei dem 24-Jährigen die Handschellen, als er sein Versteck verließ. Bei ihm konnten keine relevanten Dinge sichergestellt werden. Die beiden mutmaßlichen Crackhändler sind bereits hinreichend bei der Polizei bekannt. (Karlheinz Wagner, 069-75582115)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82109
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.:
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: