Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Brände in zeitlicher Reihenfolge:

    Frankfurt (ots) - 060605 - 617 Frankfurt-Sindlingen: Zeugen nahmen am Samstag, den 3. Juni 2006, gegen 19.40 Uhr Feuerschein auf dem Gelände eines Kindergartens in der Albert-Blank-Straße wahr und verständigten umgehend die Feuerwehr. Wie sich dann herausstellte, stand eine Holzhütte in Flammen, die als Lagerstätte für das Spielzeug genutzt wurde. Die Hütte brannte vollständig aus. Der dabei entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 8.000 EUR. Zeugen hatten zwei Jugendliche weglaufen sehen, die zuvor auf dem Spielplatzgelände mit Feuerwerkskörpern hantiert hatten. Im Zuge der sich anschließenden Fahndung konnten die beiden jedoch nicht mehr gestellt werden. Sie werden beschrieben als etwa 160 cm groß und dünn. Bekleidet mit schwarzen T-Shirts mit zwei senkrechten weißen Streifen auf Brust- und Rückenseite sowie schwarze Hosen und weiße Sportschuhe. Die Brandursachenermittlung dauert an. Personen wurden nicht verletzt. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    060605 - 618 Frankfurt-Seckbach: Am Sonntag, den 4. Juni 2006, gegen 01.15 Uhr war ein 19-jähriger Frankfurter mit dem 14 Jahre alten Fiat seiner Mutter unterwegs. Mit in dem Wagen befand sich noch seine ebenfalls 19-jährige Freundin. Beim Einparken an der Ecke Mergenthalerstraße/Flinschstraße bemerkten beide Rauch, der aus dem Motorraum des Pkw kam. Als die beiden ausstiegen, um nachzusehen, zügelten bereits Flammen aus dem Motorraum. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr brannte der Wagen vollständig aus. Durch die Hitzeentwicklung wurde auch noch ein dort geparkter VW Polo beschädigt. Die Schadenshöhe beziffert sich auf etwa 2.000 EUR, Personen wurden nicht verletzt. Der Fiat wurde sichergestellt. Vermutlich handelte es sich um einen technischen Defekt, die Brandursachenuntersuchung dauert jedoch noch an. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    060605 - 619 Frankfurt-Niederursel: Am Sonntag, den 4. Juni 2006, gegen 03.05 Uhr rief eine Zeugin aus dem Gerhart-Hauptmann-Ring beim Notruf der Feuerwehr an und teilte mit, dass sie in ihrer Straße Rauchentwicklung wahrgenommen hatte. Die Einsatzkräfte fuhren sofort vor Ort und konnten im Gerhart-Hauptmann-Ring 242 vier große Mülltonnen feststellen, die ausbrannten. Der hierbei entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 1.400 EUR. Gegen 03.15 Uhr konnte aus dem Paul-Kornfeld-Weg eine Autosirene wahrgenommen werden. Eine Funkwagenbesatzung fuhr sofort nach dort und konnte in Höhe Paul-Kornfeld-Weg 53 einen brennenden Opel Monterey feststellen. Dem Besitzer des Wagens gelang es mittels eines Pulverlöschers die Flammen vollständig zu ersticken. Nur etwa 20 Minuten später brannte dann im Paul-Kornfeld-Weg erneut ein Pkw. Diesmal war ein VW Golf betroffen, dessen Besitzer ebenfalls mit einem Feuerlöscher den Brand löschen konnte. Dennoch entstand an den beiden Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von rund 10.000 EUR. In allen Fällen ist von Brandstiftung auszugehen. Im Zuge der sich anschließenden Fahndungsmaßnahmen sollte dann im Praunheimer Weg ein Radfahrer kontrolliert werden, der sich durch Flucht der Kontrolle entzog. Trotz Heranziehung weiterer Kräfte und Einsatz des Hubschraubers gelang es nicht mehr, den Verdächtigen aufzunehmen. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    060605 - 620 Frankfurt-Schwanheim: Brandstiftung dürfte die Ursache für den Brand einer Mülltonne sein, der sich am Sonntag, den 4. Juni 2006, gegen 04.20 Uhr in der Straße Am Wildpfad ereignete. Die Mülltonne war in einem Schuppen abgestellt, der vollkommen ausbrannte. Zwar griff das Feuer nicht auf das Mehrfamilienhaus über, dennoch mussten die Bewohner vorsorglich evakuiert werden. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf mehrere tausend EUR. Personen wurden nicht verletzt. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    060605 - 621 Frankfurt-Preungesheim: Etwa 50.000 EUR Sachschaden entstanden am Sonntag, den 4. Juni 2006, gegen 13.40 Uhr, beim Brand mehrerer Bürocontainer des Stadtplanungsamtes in der Oberwiesenstraße. Die sechs betroffenen Container waren baulich miteinander verbunden. Bislang kann noch keine Aussage über die Brandursache getroffen werden.  Zeugen hatten spielende Kinder von dem Objekt weglaufen sehen. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    060605 - 622 Frankfurt-Bornheim: Am Sonntag, den 5. Juni 2006, gegen 09.40 Uhr kam es aus bislang noch ungeklärter Ursache zu einem Brand im Panoramabad in der Inheidener Straße. Angestellte hatten die Feuerwehr verständigt, der es dann später gelang, die Flammen zu löschen. Ausgangspunkt des Feuers dürfte der Saunabereich sein. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs war das Bad noch nicht für den Publikumsverkehr geöffnet. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf mehrere hunderttausend EUR. Personen wurden nicht verletzt. Das Bad musste nach dem Brand geschlossen bleiben. Die Brandursachenermittlung dauert an. Experten des HLKA wurden hinzugezogen. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82109
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.:
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: