Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 060419 - 438 Bahnhofsgebiet: Beim "Angeln" von Schnaps erwischt

Frankfurt (ots) - Auf frischer Tat beim Diebstahl mehrerer Flaschen Schnaps und Wein im Wert von rund 70 Euro haben Zivilbeamte des Soko Mitte in den gestrigen Abendstunden am früheren Polizeipräsidium an der Friedrich-Ebert-Anlage einen 29-jährigen Mann aus Lettland festgenommen. Zuvor war der Beschuldigte den Beamten, die mit ihrem Dienstwagen an dem Gebäude vorbeigefahren waren, dadurch aufgefallen, weil der Mann sich in Richtung des Hauses bückte und in dieser Haltung eine Weile verharrte. Aus sicherer Entfernung beobachteten die Beamten dann, wie der Verdächtige mit einem zunächst unbekannten Gegenstand aus einer Kelleröffnung eine Flasche herausangelte. Diese bunkerte er in einem unmittelbar neben dem Gebäude befindlichen Hinterhof, kehrte anschließend zurück und setzte sein Tun fort. Nachdem die Beamten Verstärkung herbeigerufen hatten, wurde der Lette gegen 21.05 Uhr festgenommen. Bis zu seiner Festnahme hatte er auf die beschriebene Art sieben Flaschen alkoholischer Getränke (Wein, Sekt, Gin und Whiskey) "geangelt" und diese auf dem Nachbargrundstück bereitgestellt. Wie die Ermittlungen am Tatort ergaben, hatte der 29-Jährige zuvor ein Fenstersegment am ehemaligen Polizeipräsidium aus der Verankerung gebrochen und dieses nach innen gedrückt. Darunter befindet sich der Lagerraum von Discotheken, in dem sich eine Vielzahl von Kartons und Kisten mit Flaschen befanden. Bei dem ungewöhnlichen Tatmittel handelte es sich um einen Besenstiel, an dessen Ende sich eine Kordel befand, die mit einer Schlinge versehen war. So entstand ein probates Werkzeug, mit dem sich die Flaschen aus dem Kellerraum wenn auch mühsam und zeitaufwendig herausangeln ließen. Bei einer Überprüfung des 29-jährigen wohnsitzlosen Mannes stellte sich heraus, dass dieser von der Staatsanwaltschaft München wegen Diebstahl mit Haftbefehl zur Strafvollstreckung gesucht wird. Der Lette wurde daraufhin in die Haftzellen des neuen Polizeipräsidiums eingeliefert(Karlheinz Wagner/ 755-82115). Rufbereitschaft hat Herr Wagner, Tel.: 0173/6597905 ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Fax: 069 / 755-82109 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.: http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: