Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 060405 - 384 Nordend: Seniorin fiel auf falsche Polizeibeamte herein

    Frankfurt (ots) - Auf zwei Trickdiebe ist in den gestrigen Mittagsstunden eine 85-jährige Frau hereingefallen, die sich ihr gegenüber als Polizeibeamte ausgegeben hatten. Dabei fielen den Tätern mehrere Briefumschläge in die Hände, in denen sich rund 1.000 EUR befanden.

    Nach Angaben der Geschädigten war sie gegen 12.15 Uhr nach einem Einkauf nach Hause gekommen,  als sie im Hausflur von einem unbekannten Mann unter einem Vorwand angesprochen wurde. Die Seniorin wimmelte den Mann jedoch ab und begab sich in ihre Wohnung, wobei sie die Eingangstür offen ließ. Kurz darauf klingelte das Telefon, eine Frau meldete sich, gab sich als Polizeibeamtin aus und teilte der 85-Jährigen mit, es käme gleich ein Kollege vorbei, da man bei ihr eingebrochen habe. Wenig später stand plötzlich ein unbekannter Mann in Flur, schaute sich kurz darauf in der gesamten Wohnung um und fragte die Geschädigte, ob ihr Bargeld entwendet worden sei. Die Frau verneinte und zeigte stattdessen auf drei Briefumschläge, die auf einem offenen Körbchen lagen. Nachdem der Mann die Wohnung kurze Zeit später verlassen hatte, stellte die 85-Jährige den Verlust der Briefumschläge fest.

    Ihren Angaben zufolge soll es sich bei dem ersten Mann, der sie im Hausflur angesprochen hatte, um einen 20 bis 25 Jahre alten und ca. 170 cm großen Mann gehandelt haben, während sein vermutlicher Komplize auf etwa 30 Jahre alt und zwischen 165 bis 170 cm groß beschrieben wurde(Karlheinz Wagner/ 755-82115)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82109
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.:
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: