Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 060316 - 295 Frankfurt: Mehrere Demonstrationen und Veranstaltungen am Samstag, den 18. März 2006 - Hinweise der Polizei -

    Frankfurt (ots) - Am kommenden Samstag finden im Stadtgebiet Frankfurt mehrere Veranstaltungen und eine Großdemonstration statt.

    Die größte Veranstaltung mit ca. 25.000 Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet wird der Aufzug der Kurden anlässlich des NEWROZ-Festes sein. Dieser wird in zwei Aufzügen von der Innenstadt zum Rebstockgelände laufen. Hier endet am späten Nachmittag die Veranstaltung mit einer Abschlusskundgebung.

    Geplante Marschstrecke ab 11.00 Uhr von der Bockenheimer Warte:

    Senckenberganlage - Ludwig-Erhard-Anlage - Friedrich-Ebert-Anlage - Platz der Republik - Mainzer Landstraße - Schmidtstraße - Am Römerhof - Käthchen-Paulus-Straße - Rebstockgelände

    Geplante Marschstrecke ab 11.30 Uhr von der Alten Oper:

    Taunusanlage - Gallusanlage - Münchener Straße - Am Hauptbahnhof - Düsseldorfer Straße - Mainzer Landstraße - Schmidtstraße - Am Römerhof  - Käthchen-Paulus-Straße - Rebstockgelände

    Im Zusammenhang mit den bundesweit anreisenden Teilnehmer wird die Bundesautobahn A 648 stadteinwärts in Fahrtrichtung Messe zwischen dem Westkreuz und Autobahnende für etwa 300 zu parkende Busse gesperrt.

    Ab 12.00 Uhr finden zusätzlich noch zwei Demonstrationen im Innenstadtbereich (Berliner Straße / Zeil / Hauptwache) und ab 15.30 Uhr das Bundesligaspiel Eintracht Frankfurt - MSV Duisburg in der Commerzbankarena statt.

    Durch alle Veranstaltungen wird es zu teilweise erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen. Die Polizei bittet - soweit möglich - öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Außerdem wird gebeten, die Bereiche großräumig zu umfahren und auf die Durchsagen der Verkehrsrundfunksender zu achten.

    Die Polizei richtet während der Veranstaltung ein Bürgertelefon ein - Telefonnummer:  069 - 7555 7555

    Auch die VGF hat für Fragen rund um Bus und Bahn des öffentlichen Nahverkehrs eine zentrale Telefonnummer eingerichtet: 069 - 213 2333 (André Sturmeit, 069-75582311)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82109
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.:
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: