Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 060126 - 097 Innenstadt: Vier Jugendliche Beschuldigte dem Haftrichter überstellt und in U-Haft genommen.

    Frankfurt (ots) - Eine nahezu optimale Verzahnung polizeilicher Ermittlungsarbeit und Zusammenführung von Informationen der Reviere 4, 5 und 12 mit dem zuständigen Kommissariat K14 und der dort arbeitenden Ermittlungsgruppe "KOMPASS führten diese Woche zu einem schnellen Erfolg bei der Aufklärung mehrerer Raubstraftaten durch Jugendliche.

    Die Aussagen durch Zeugen in Bezug auf ungewöhnliche Bekleidung (auffallende Gürtelschnalle) eines Beschuldigten und die schwarz-blauen Haare eines anderen Beteiligten trugen wesentlich dazu bei, mehrere Taten zusammen zu führen, vier Täter zu identifizieren, festzunehmen und dem Haftrichter vorzuführen, der U-Haft anordnete.

    Ausgangspunkt war der Raub eines Handys am 22.01.2006 am Walter-Möller-Platz im Nordwestzentrum. Dort wurde einem 13-Jährigen Schüler sein Handy geraubt, was im Verlauf umfangreicher Ermittlungen und im Rahmen einer Kontrolle bei einem Verdächtigen aufgefunden und sichergestellt wurde.

    Eine weitere räuberische Erpressung am 24.01.2006 an der S-Bahnhaltestelle Ostendstraße, bei der einem 13-Jährigen Schüler sein Handy geraubt wurde, konnte den Beschuldigten ebenfalls nachgewiesen werden.

    Am 24.01.2006 konnte nach einem Handydiebstahl in einem Telefonladen in der Hanauer Landstraße ein weiterer Beschuldigter von Beamten des 5. Polizeireviers festgenommen werden.

    Bei den Folgeermittlungen und  Zeugenvernehmungen wurden zwei weitere Beschuldigte ermittelt und festgenommen.

    Bei den vier Festgenommenen handelt es sich um wohnsitzlose Jugendliche im Alter zwischen 17 und 18 Jahren. Sie sind mit einer Ausnahme wegen verschiedener Eigentumsdelikte bereits polizeibekannt und der Drogenszene zuzurechnen. Die Angehörigen weigern sich, sie wieder aufzunehmen.

    Einer der Täter berichtete von einer weiteren bislang noch nicht bekannten Tat, bei der vier Jugendliche aus der Clique, nach dem Besuch einer Gaststätte in Sachsenhausen, auf einer Frankfurter Mainbrücke einen betrunkenen Mann ansprachen. Als dieser nicht reagierte, bekam er einen Tritt mit dem Knie und man entwendete aus den Taschen des Mannes Zigaretten und etwa 10,- Euro Bargeld. Dieser Geschädigte hat sich leider bis heute nicht bei der Polizei gemeldet. Er oder auch andere Zeugen werden gebeten, sich mit den Tel.-Nr. 069-755 51408 oder 069-755 54510 in Verbindung zu setzen.

    (Franz Winkler/755 82114)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82109
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.:
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: