Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050909 - 0873 Gallusviertel: Spanische Autointeressenten von Trickdieben bestohlen - Warnung der Polizei

Frankfurt (ots) - Extra aus ihrer Heimat waren gestern zwei Spanier angereist, um bei einem Autohändler auf der Mainzer Landstraße einen hochwertigen Pkw Mercedes Benz 200 CLK für 16.000 Euro zu erwerben und wurden, bevor es dazu überhaupt kommen konnte, exakt um diesen Geldbetrag von drei noch unbekannten Tätern bestohlen. Dabei ist die Arbeitsweise der Täter im Umfeld von Automärkten bzw. -händlern hinreichend bekannt: Einer der Diebe gab vor, ein Bündel Geldscheine gefunden zu haben, die er mit den beiden Geschädigten teilen wollte. Trotz der Ablehnung ließ der Unbekannte nicht locker und folgte mit seinem Begleiter den Geschädigten von der Mainzer Landstraße über die Kriegkstraße in die Frankenallee. Dort tauchte plötzlich ein weiterer Mann auf, der behauptete, er wäre durch den "Geldfinder" und dessen Begleiter bestohlen worden. In einem inszenierten Durcheinander mit Kontrolle und Vorzeigen der in den Brustbeuteln aufbewahrten Umschlägen mit Bargeld, gelang es einem der Täter, einen Geldumschlag zu vertauschen. Unmittelbar drauf entfernten sich alle drei Männer. Nun erst misstrauisch geworden, kontrollierte einer der Geschädigten seinen Bargeldbestand und musste entsetzt feststellen, dass sich statt der Eurowährung lediglich brasilianische Cruzadas, irakische Dinars sowie slowenische Pet in dem Brustbeutel befand. Bei dem "Geldfinder" soll es sich um einen 40 bis 45 Jahre alten und zwischen 155 bis 160 cm großen Mann gehandelt haben. Er hatte eine kräftige Figur, schwarze lockige Haare, einen dicken Kopf, trug eine Brille und war sportlich bekleidet. Sein Begleiter war etwa 50 Jahre alt, 178 bis 180 cm groß und schlank. Er hatte dunkelblonde Haare und ähnlich bekleidet wie der erste Täter. Der "Geldverlierer" war 40 bis 45 Jahre alt und ca. 170 cm groß. Er hatte dunkelblonde kurze Haare (Igelschnittfrisur), war schlank und trug dunkle Kleidung. Das zuständige Fachkommissariat geht davon aus, dass die Tätergruppe auch weiterhin versuchen wird, Kaufinteressenten von Pkw, die erfahrungsgemäß die Kaufsumme meist in Bargeld mit sich tragen, mit der gleichen Masche zu bestehlen und warnt vor ihrem Auftreten.(Karlheinz Wagner/ 069/755-82115) Rufbereitschaft hat heute ab 17.00 Uhr Herr Wagner, Tel.: 0177/2369778 ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Fax: 069 / 755-82109 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.: http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: