Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050908 - 867 Frankfurt-Ostend: Zahnlücke überführte Räuber

Frankfurt (ots) - Seine Zahnlücke ist einem 18-Jährigen aus dem früheren Jugoslawien zum Verhängnis geworden. Dem jungen Mann, der zwischenzeitlich festgenommen wurde, wird vorgeworfen, am vergangenen Dienstagmittag in der Wittelsbacherallee zusammen mit einem Komplizen einen 23-jährigen Mann mit einem Messer bedroht, geschlagen, getreten und seiner Bauchtasche, in der sich rund 1.100 Euro befanden geraubt zu haben. Die Tasche wurde kurz nach der Tat an einer Straßenbahnhaltestelle ohne Bargeld aufgefunden. Bei dem Überfall erlitt das Opfer eine Nasenbeinfraktur und zahlreiche Prellungen. Da sich Opfer und Täter vom Sehen her kennen, konnte nach einem "Damjan" mit auffälliger Zahnlücke gefahndet werden. Aufgrund dieser markanten Personenbeschreibung schalteten sich Kräfte der AG Domus in die Fahndung ein, da sie zufällig am gleichen Morgen die Wohnung eines "Damjan" durchsucht hatten und die Beschreibung auf diesen zutraf. Tatsächlich fehlen dem Beschuldigten zwei Schneidezähne im Oberkiefer. Bei der Durchsuchung der Wohnung fanden die Beamten ein Handy der Marke Samsung, das sichergestellt wurde. Die Herkunft des Gerätes muss noch geklärt werden. (Karlheinz Wagner, 069-75582115) Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905 ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Fax: 069 / 755-82109 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.: http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: