Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050829 - 842 Frankfurt-Stadtgebiet: Erneut "Mainova-Betrüger" unterwegs - Warnung der Polizei

    Frankfurt (ots) - Erneut sind in den letzten Tagen wieder sogenannte "Mainova-Betrüger" unterwegs gewesen und haben "Beute" gemacht.

    Der erste Fall ereignete sich in den frühen Nachmittagsstunden des vergangenen Donnerstag. Laut Anzeige einer in Sachsenhausen wohnenden 74-jährigen Frau hatte sie den Anruf eines Mannes erhalten, der sich als "Herr Bauer" von der Firma Mainova ausgab und der erklärte, dass der Strom gegen 14.00 Uhr abgestellt werde, es sei denn sie zahle 1.000 Euro. Da die Geschädigte dies vermeiden wollte, willigte sie umgehend ein, gab aber zu Bedenken, dass sie zunächst ihre Bank aufsuchen müsse, da sie soviel Geld nicht zuhause habe. Der Anrufer bot daraufhin an, einen Kurier schicken zu wollen, der sie abhole. Wenig später tauchte dann eine Frau bei der 74-Jährigen auf, die diese zu ihrer Bank fuhr. Anschließend hob die Geschädigte den geforderten Betrag von ihrem Konto ab und übergab diesen der im Auto wartenden Frau. Im Anschluss daran wurde sie wieder nach Hause gefahren und die Unbekannte fuhr davon.

    Einen Tag später wurde ein in Zeilsheim wohnender 71-jähriger Mann Opfer der dreisten Betrüger. Nach Angaben des Geschädigten wurde er in der Mittagszeit von einem Mann angerufen. Auch dieser gab sich als Mainova-Mitarbeiter aus und erklärte, die Stromrechnung in Höhe von 800 Euro sei nicht bezahlt worden, weshalb die Stromzufuhr gesperrt werden müsse. Der Geschädigte könne dies jedoch abwenden, wenn umgehend eine Zahlung in Höhe von 400 Euro geleistet werde. Der offensichtlich überrumpelte Rentner erklärte sich daraufhin sofort mit einer Zahlung in der geforderten Höhe einverstanden, worauf der Anrufer sagte, es käme gleich eine junge Frau als Kurier vorbei. Eine solche erschien dann nach etwa 20 Minuten bei dem Geschädigten und wollte das Geld abholen. Nach der Geldübergabe unterschrieb die Unbekannte noch eine "Quittung" und verschwand.

    In beiden Fällen wird die Geldabholerin wie folgt beschrieben:

    Etwa 25 bis 30 Jahre alt und ca. 175 cm groß. Sie hatte dunkle oder schwarze lockige, nach hinten gekämmte Haare, die zusammengebunden waren. Bekleidet war die Frau mit einem schwarzen Hosenanzug mit Nadelstreifen. In beiden Fällen war die Unbekannte alleine mit einem dunkelfarbigen bzw. schwarzem Pkw, möglicherweise VW Polo, unterwegs.

    Die Polizei warnt vor ihrem weiteren Auftreten. (Karlheinz Wagner, 069-75582115)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82109
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.:
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: