Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 041104 – 1196 Frankfurt: Konzert des Polizeichores Frankfurt/M. am Donnerstag, den 11. Nov. 2004, 19.30 Uhr im Großen Saal der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main (Börsengebäude)

    Frankfurt (ots) - Zu einem besonderen Konzertabend lädt der Polizeichor Frankfurt für Donnerstag, den 11. November 2004, 19.30 Uhr in den Großen Saal der Industrie- und Handels-kammer (Börsengebäude) ein. Auf dem Programm stehen Balladen und Melodramen der Romantik, Kompositionen von Felix Mendelssohn Bartholdy, Robert Schumann, Carl Loewe, Franz Liszt und Richard Strauss. Neben dem Polizeichor ist der international renommierte Bassist Prof. Eduard Wollitz als Gaststar zu hören. Er lässt dabei mit "romantisch-schauerlichen" Melodramen diese interessante und „Krimi-ähnliche“ Gattung in seiner beeindruckenden Rezitation wieder lebendig werden. Er war ein umjubelter Interpret der großen Basspartien auf allen bedeutenden Opern-bühnen weltweit, von der Metropolitan Opera New York, der Covent Garden Opera in London, der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper bis hin zu den Salzburger Festspielen. Als Dekan leitete er lange Jahre den Fachbereich Musik der Universität Mainz.

    Als Gegenüberstellung zu diesen Melodramen ist der Polizeichor Frankfurt am Main unter der Leitung des Dirigenten Dr. Paulus Christmann mit Balladen der Romantik zu hören, u. a. mit dem „Zigeunerleben“ von Schumann, der „Landerkennung“ von Edward Grieg sowie den Klassikern „Lorelei“ und „Die Untreue“ von Friedrich Silcher. Der Chor hat sich mit ehrgeizigen Konzertprojekten in den vergangenen Jahren zu einem der größten und leistungsstärksten Männerchöre in Deutschland entwickelt. Mit einem breiten Repertoire konzertieren die knapp 100 Sänger regelmäßig in den großen Sälen Frankfurts, aber auch im Ausland, wie in den USA, Brasilien, China, Australien und Mexiko.

    Das Konzert steht in der Reihe der diesjährigen Frankfurter Mendelssohn-Tage. Diese haben sich zum Ziel gesetzt, dem Andenken Felix Mendelssohns als bedeutendem „Frankfurter“ Komponisten neue Impulse zu geben, der immerhin einige Zeit in Frankfurt gelebt, zentrale Werke hier geschrieben und die Frankfurter Pastorentochter Cécile Jeanrenaud 1838 hier geheiratet hat. Darüber hinaus repräsentiert Felix Mendelssohn Bartholdy wie kaum eine andere Persönlichkeit die kulturelle Blütezeit Frankfurts im 19. Jahr- hundert, bei der die Mainmetropole gerade auf dem Gebiet der Musik eine bedeutende Führungsstellung eingenommen hat. Ermöglicht wurde dies vor allem durch die enge Verbindung zwischen Bürgertum, Wirtschaft und Musikinstitutionen, so dass sich aus der historischen Betrachtung vielfältige Anknüpfungspunkte und Ansätze für den gegenwärtigen, reformbedürf-tigen Kulturbetrieb ergeben.

    Karten für dieses besondere Konzert gibt es zu 12 Euro, telefonische Bestellung bei Hauptkommissar Ludwig Wagner unter Tel.: (069) 46 00 33 85. Bestellte Karten werden umgehend zugesandt. Karten gibt es auch an der Abendkasse.(Jürgen Moog/ -44000).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: