Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt am Main vom 18.10.2004

    Frankfurt (ots) - 041018 – 1126 Westend: Brand in einem Friseursalon

    Durch einen lauten Knall wurde heute Morgen, gegen 03.39 Uhr, eine Anwohnerin in der Eschersheimer LandstraĂźe 92 unsanft geweckt. Sie verständigte daraufhin sofort ĂĽber Notruf Polizei und Feuerwehr.

    Eine wenig später vor Ort eintreffende Funkstreife des 3. Reviers stellte einen Brand in einem Friseursalon in der Eschersheimer LandstraĂźe 89 fest. Das Feuer konnte schnell von der Feuerwehr gelöscht werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Wie sich später herausstellte, hatten Unbekannte die HaupteingangstĂĽr aufgebrochen, in dem Salon Kraftstoff verteilt und diesen dann angezĂĽndet. In dem Raum wurden noch Reste eines Benzinkanisters aufgefunden. Durch die Verpuffung wurde eine Schaufensterscheibe zerstört; die Scherben waren im Umkreis von 5 – 6 Metern vor dem Salon verteilt. An mehreren geparkten Pkw entstanden Lackschäden durch umherfliegende Glassplitter.

    Der entstandene Schaden wird auf etwa 150.000.- Euro beziffert.

    Die Ermittlungen dauern an.

    Hinweise bitte an das Kommissariat 22, Tel. 069/755-52208 oder den Kriminaldauerdienst, Tel. 069/755-54210.

(Manfred Vonhausen/-82113)

041018 – 1127 Goldstein: Pilzsammler fanden Stabbrandbombe

    Pilzsammler haben am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr im Waldgelände am Harthweg, etwa drei Meter von einem Waldweg entfernt, eine Stabbrandbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Richtigerweise lieĂźen die Zeugen den Gegenstand liegen und verständigten das zuständige 10. Polizeirevier. Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes entsorgten später die Stabbrandbombe fachgerecht. Der Auffindeort war im 2. Weltkrieg Abwurfbereich von alliierten Bombern.

    (Karlheinz Wagner/ -82115).

041018 – 1128 Rödelheim: Radfahrer stürzte und verletzte sich schwer

    Ein 38 Jahre alter Frankfurter hat sich in den gestrigen Nachmittagsstunden in Rödelheim beim Sturz von seinem Mountain-Bike so schwere Verletzungen zugezogen, dass er anschlieĂźend zur stationären Behandlung in Krankenhaus gebracht werden musste.

    Der 38-Jährige war gegen 16.10 Uhr auf dem nördlichen Niddauferweg in Richtung Rödelheim unterwegs. In Höhe MarquardstraĂźe wollte er nach links auf die hölzerne NiddabrĂĽcke einbiegen. Dabei kam er auf den nassen Holzplanken ins Rutschen und fiel hin.

    (Karlheinz Wagner/ -82115).

Rufbereitschaft: Manfred Feist, Tel. 069/50058820 oder 0177/2146141


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

RĂĽckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: