Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 040922 – 1045 Die Polizeidirektion Aschaffenburg bittet um Mithilfe: Raubüberfall auf Juwelier – Belohnungen ausgesetzt

Frankfurt (ots) - Aschaffenburg. Wie bereits wiederholt berichtet, überfielen am Montag, den 13.09.2004, um 14:45 Uhr drei junge, mit Motorradhelmen maskierte Täter die Geschäftsräume des Juweliers Schwind in der Weißenburger Straße. Einer der Täter hatte dem Geschäftsführer eine Pistole an den Kopf gesetzt, während seine Komplizen mit einem mitgebrachten Hammer Vitrinenscheiben einschlugen und 56 Nobeluhren im Wert von über 300.000 Euro erbeuteten. Anschließend fuhr das Trio mit zwei gestohlenen Motorrollern am Mainuferweg entlang nach Mainaschaff. Dort stellten sie ihre Zweiräder im Hof eines Mehrfamilienhauses in der Schwanengasse ab und stiegen in einen blauen Mercedes mit SG-Kennzeichen ein und fuhren damit zum Mainaschaffer Bahnhof. Hier ließen sie auch den Mercedes stehen und setzten ihre Flucht vermutlich mit einem Zug in Richtung Darmstadt fort. Wie sich später herausstellte, waren die Motorroller in Frankfurt und in Offenbach und der Mercedes in Langen bei Offenbach gestohlen worden. In Müllcontainern eines Supermarktes in Mainaschaff entdeckte die Polizei die von den Tätern benutzten Motorradhelme, die Handschuhe und zwei Schreckschusspistolen. Der schwarze Helm gehört, wie zwischenzeitlich festgestellt wurde, einem der Rollereigentümer. Die Herkunft der beiden anderen Helme ist nach wie vor nicht bekannt. Es handelt sich um einen roten Helm mit weißen Streifen und der Aufschrift „SHOEI“ und um einen silbernen Helm mit zwei Initialen; vermutlich handelt es sich um die Buchstaben „J“ und „L“. Das Diebesgut besteht aus 56 Uhren der Marken Ebel, Glashütte, Ulysse Nardin, Corum, Audemars Piquet, Jaeger Le-Coultre und Graham. Zur Aufklärung der Tat wurden zwischenzeitlich zwei Belohnungen ausgesetzt. Vom Bayerischen Landeskriminalamt gibt es für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euro. Die geschädigte Versicherung setzt für das Wiederauffinden der Ware eine Belohnung in Höhe von 10 Prozent des ersatzpflichtigen Wertes, maximal jedoch 4.000 Euro, aus. Die Belohnungen werden nur unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt. Die Aschaffenburger Kriminalpolizei hat folgende konkrete Fragen: - Wer kennt die beschriebenen Motorradhelme? - Wer hat einige Tage vor dem Überfall in Mainaschaff den blauen Mercedes mit SG- Kennzeichen gesehen? - Wo wurden eventuell die oben genannten Uhren angeboten? - Wer kann sonst Angaben zu den Tätern machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo unter Telefon-Nr. 06021/857-0 entgegen. Anlage zu dieser Meldung: je ein Bild der Helme und des Mercedes Mit freundlichen Grüßen S c h l e m m e r Polizeioberkommissar (Manfred Füllhardt/-82116) ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: