Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 040701 – 733 Wohnungseigentümer nimmt Einbrecherin fest.

    Frankfurt (ots) - Am 30. Juni 2004, gegen 16.15 Uhr, wurde der 34-jährige Wohnungsinhaber eines Hauses im Kettenhofweg durch Klingeln geweckt. Ohne sich um das Klingeln zu kümmern blieb der Mann im Bett liegen. Wenig später vernahm er Klingelgeräusche aus der Nachbarwohnung, kurz darauf hörte er deren Wohnungstür ins Schloss fallen. Einige Minuten später bemerkte er, wie sich jemand von außen an seiner Wohnungstür zu schaffen machte. Nur mit einer Unterhose bekleidet öffnete er seine Wohnungstür. Vor der Tür stand eine etwa 30-jährige Frau, die in der Hand einen großen Schraubendreher hielt. Sie fing sofort laut an zu schreien. Nun bemerkte der 34-jährige auf der Treppe einen etwa 30 Jahre alten Mann, der etwa 175-180 cm groß war. Er hatte braune Haare, trug eine Jeanshose und ein blaues Oberteil. Das Paar ergriff sofort die Flucht. Der Zeuge rannte nun den beiden Einbrechern nach und konnte die Frau in der Barckhausstraße einholen und bis zum Eintreffen einer Polizeistreife des 13. Reviers festhalten. Die Beschuldigte hatte auf ihrer Flucht den Schraubendreher weggeworfen. Der Wohnungsinhaber zog sich bei der Festnahme leichte Kratzwunden zu.

    Eine Fahndung nach dem männlichen Begleiter blieb bisher ohne Erfolg.

    Neben weißen Stoffhandschuhen, die die Beschuldigte bei der Tatausführung trug, konnten zwei Ohrstecker mit Perlen in ihrer Hosentasche gefunden werden. Zur Zeit steht noch nicht fest, aus welchem Einbruch dieser Schmuck stammt. Die Frau, eine 31-jährige aus dem ehemaligen Jugoslawien, gab hier eine falsche Wohnanschrift an. Sie macht keine Angaben zur Sache. Sie trat bereits in den 90er Jahren mehrfach wegen Wohnungseinbruch in Frankfurt in Erscheinung. Neben dem oben beschriebenen Einbruch wurden gestern im Kettenhofweg zwei weitere Wohnungseinbrüche gemeldet. Über den angerichteten Schaden liegen noch keine Erkenntnisse vor. Auch in diesen Fällen ist der Modus operandi identisch. Es besteht der dringende Verdacht, dass das Paar auch diese Einbrüche verübt hat. Die 31-jährige wird heute dem Haftrichter vorgeführt.

    Zeugen, die am 30. Juni 2004 im Bereich des Kettenhofweges irgendwelche verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Frankfurt, Tel. 069-755 52110 oder 069-755 54210 in Verbindung zu setzen.

Die Polizei bittet weiterhin Zeugen, die auch in Zukunft irgendwelche verdächtige Beobachtungen machen, den Polizeinotruf 110 zu verständigen. (Franz Winkler/-82114)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: