Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt am Main vom 9.6.2004

    Frankfurt (ots) - 040609 ¬Ė 633 Frankfurt-Ginnheim: 29-j√§hrige Frau bei Brand verletzt.

    Am Dienstag, den 8. Juni 2004, gegen 17.30 Uhr bemerkte eine 29- J√§hrige auf dem Herd ihrer Wohnung in der Sudermannstra√üe, dass die dort aufgesetzte Pfanne mit √Ėl brannte.

    Der Versuch, das brennende √Ėl mit Wasser abzuk√ľhlen und das Ganze auf den Balkon zu bef√∂rdern, endete mit brennenden Gardinen und Verbrennungen am rechten Unterarm. Die 29-J√§hrige musste anschlie√üend in ein Krankenhaus verbracht werden, wo sie station√§r verblieb. Der Sachschaden in ihrer Wohnung beziffert sich auf etwa 5.000,-- Euro. Die Flammen wurden durch die Feuerwehr gel√∂scht.

(Manfred F√ľllhardt/-82116)

    040609 ¬Ė 634 Frankfurt-Ostend: 45-J√§hriger durch Messerstich verletzt.

    Zu einem zun√§chst verbal gef√ľhrten Streit zwischen einem 49-j√§hrigen Frankfurter und einem 33-j√§hrigen Frankfurter kam es am Dienstag, den 8. Juni 2004, gegen 21.30 Uhr in einem Telecafe in der Windeckstra√üe.

    Im Verlauf dieser Auseinandersetzung verlie√ü der 49-J√§hrige das Lokal und holte aus seiner Wohnung ein Messer, welches er zun√§chst in einer Zeitung versteckt bei sich trug. Als der Streit sich fortsetzte, zog er die Waffe und versuchte, dem 33-J√§hrigen einen Stich beizubringen. Dies konnte jedoch von einem ebenfalls 33 Jahre alten Zeugen der Auseinandersetzung verhindert werden. Die beiden Streitenden rannten schlie√ülich aus dem Cafe, wobei der 49-J√§hrige noch einem 45-j√§hrigen Frankfurter, der ebenfalls im Begriff war, das Cafe zu verlassen, einen Stich in die rechte Ges√§√üh√§lfte versetzte. Die stark blutende Wunde musste sp√§ter in einem Krankenhaus behandelt werden. Unter Einsatz von Pfefferspray konnte der 49-J√§hrige kurze Zeit sp√§ter in seiner Wohnung festgenommen werden. Die Ermittlungen dauern an.

(Manfred F√ľllhardt/-82116)

040609 ¬Ė 635 H√∂chst: Tunesierin am Arbeitsplatz get√∂tet, T√§ter fl√ľchtig

    Heute morgen, gegen 06:00 Uhr fand ein Mitarbeiter der ¬ĄSt√§dtischen Kliniken Frankfurt am Main ¬Ė H√∂chst¬ď eine 36j√§hrige Tunesierin in einem B√ľro leblos auf. Er verst√§ndigte daraufhin unverz√ľglich √Ąrzte aus dem Haus, die nur noch den Tod der Frau feststellen konnten. In dem Fall ermittelt jetzt die Mordkommission.

    Nach den bisherigen Ermittlungen hatte die aus Zeilsheim stammende Frau, die bei einer Reinigungsfirma besch√§ftigt war, um 05:30 Uhr mit dem S√§ubern von B√ľros in einem im ersten Stock gelegenen Verwaltungstrakt des Krankenhauses begonnen. Als sie sich in einem der B√ľror√§ume befand, erschien offensichtlich der T√§ter und brachte ihr im Halsbereich schwerste Verletzungen zu. Die Frau verstarb noch am Tatort. Die genaue Todesursache wird die Obduktion ergeben. Nach der Tat fl√ľchtete der T√§ter unerkannt. Auf Grund der Gesamtumst√§nde gehen die Ermittler von einer Beziehungstat aus. Zurzeit laufen die Nachforschungen im unmittelbaren pers√∂nlichen Umfeld der Get√∂teten auf Hochtouren. √úber weitere Ergebnisse kann daher erst zu einem sp√§teren Zeitpunkt berichtet werden.

    (J√ľrgen Linker/ -82111).

040609wag¬Ė 636 Gallusviertel: Bankr√§uber festgenommen ¬Ė Erg√§nzung zu den PB v. 07.12.2003, Nr. 1266 und 15.12.2003, Nr. 1321

    In den beiden o.a. Meldungen hatten wir √ľber einen zun√§chst unbekannt gebliebenen Mann berichtet, der am 05. Dezember vergangenen Jahres eine Filiale der Frankfurter Sparkasse in der D√ľsseldorfer Stra√üe √ľberfallen und dabei mit der Z√ľndung einer Bombe gedroht hatte. Der R√§uber erbeutete seinerzeit 4.250 Euro und fl√ľchtete anschlie√üend mit seiner Beute. Im Zuge der Ermittlungen wurde als T√§ter ein wohnsitz- und arbeitsloser 43-j√§hriger Mann identifiziert, gegen den ein Haftbefehl erwirkt worden war. Der Beschuldigte hatte sich nach der Tat nach Kuba abgesetzt, wo er das gesamte Geld ausgab. Gestern f√ľhrten Beamte des 4. Polizeireviers und des Soko Mitte in einem Bordell im Bahnhofsgebiet Kontrollen durch. Dabei √ľberpr√ľften sie auch einen Mann, der zun√§chst falsche Personalien angab. Schlie√ülich gab er dann doch seinen richtigen Namen preis und erkl√§rte, er sei ein gesuchter Bankr√§uber. Der Beschuldigte wurde festgenommen und erh√§lt heute rechtliches Geh√∂r. Sp√§ter wird er dem zust√§ndigen Ermittlungsrichter zur Verk√ľndung des Haftbefehls zugef√ľhrt.

(Karlheinz Wagner/ -82115)

    Bereitschaftsdienst bis 10.6.2004, ,07.30 Uhr:

Manfred Feist, Tel. 069/50058820 oder 0177/2146141


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

R√ľckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: