Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 040506 – 0501 Stadtgebiet: „Hit and Run“ – Aktion gegen fünf Frankfurter Drogeriemärkte – Scheiben gingen zu Bruch

Frankfurt (ots) - Im Rahmen einer offensichtlichen „Hit and run“ – Aktion begingen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag bislang unbekannte Täter an mindestens fünf Drogeriemärkten im Stadtgebiet massive Sachbeschädigungen durch Einschlagen bzw. Einwerfen der Schaufensterscheiben mit einem Pflasterstein. Der dabei angerichtete Gesamtschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Die Polizei leitete Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes politisch motivierter Sachbeschädigungen ein. Vier der Taten ereigneten sich, durch Zeugenaussagen belegt, zwischen 23.25 Uhr und Mitternacht. Betroffen waren Märkte in den Straßen Am Hohen Weg (Hausen), Spessartstraße (Bornheim), Siegener Straße (Sossenheim) und in Alt Fechenheim. Die fünfte Tat, betroffen ein Drogeriemarkt in der Nordendstraße, könnte ebenfalls in der vorangegangenen Nacht begangen worden sein. Sie wurde der Polizei jedoch erst am Donnerstag kurz nach 10.00 Uhr gemeldet. Unweit der betroffenen Märkte in Hausen, Sossenheim und im Nordend fanden Polizeibeamte jeweils gleichlautende Bekennerschreiben, deren Inhalte sich kritisch mit firmeninternen Vorgängen (Betriebsklima, soziale Belange) auseinandersetzen und unter anderem die Forderung „Kapitalismus abschaffen!“ enthält. Die Schreiben wurden anonym abgefasst. Nach vorläufiger Bewertung der bislang fünf bekannt gewordenen Fälle müssen die ermittelnden Beamten der Kriminalpolizei davon ausgehen, dass mehrere Täter an der offenbar geplanten und koordinierten „Gemeinschaftsaktion“ beteiligt waren. In Hausen konnte zur Tatzeit (23.50 Uhr) von Zeugen ein Verdächtiger beobachtet werden. Er war dunkel gekleidet mit aufgesetzter Kapuze. An den Ärmeln seiner Jacke waren Reflektoren angebracht. Auch in der Nähe des Sossenheimer Marktes beobachteten Zeugen kurz nach der Tat gegen Mitternacht drei dunkel gekleidete Personen, die Motorradsturmhauben getragen haben sollen. Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg. Sachdienliche Hinweise auf die Täter bitte an das Kommissariat 41, Tel. 755-54108 oder 755-54210 (KDD). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-82117) ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: