Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 040324 pressemitteilungen des polizeipräsidiums frankfurt am Main, pressestelle, nachmittagsmeldung

Frankfurt (ots) - Polizeimitteilung vom 24. März 2004 040324 – 337 Frankfurt-Niederrad: 46-jährige Frau sorgt für Unruhe in der Nervenklinik. Am heutigen Mittwoch, den 24. März 2004, gegen 10.40 Uhr erschien eine 46-jährige Hanauerin in der Kantine der Nervenklinik in der Heinrich-Hoffmann-Straße in Niederrad. Die Frau kam nach Frankfurt, um mit einem Arzt in Kontakt zu treten, der sie bereits in der Vergangenheit behandelt hatte. In der Kantine übergoss sich die Frau plötzlich mit Spiritus und bespritzte auch eine dort befindliche Angestellte. Außerdem zog sie noch einen Revolver, ging durch den Raum und drohte, sich mit einem Feuerzeug zu entzünden. Die weiteren noch in der Kantine befindlichen Personen, fast ausnahmslos Personal, flüchteten daraufhin auf den Flur. Ein Pfleger verschloss beim Verlassen die Tür zu den Essensräumen. Die sofort verständigte Polizei nahm Kontakt zu der 46-Jährigen auf. Es gelang den Beamten während des Gespräches beruhigend auf die Hanauerin einzuwirken. Die Frau legte die Waffe ab. Auch die Spiritusflasche und das Feuerzeug konnten sichergestellt werden. Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen ungeladenen Schreckschussrevolver. Der Einsatz war gegen 12.00 Uhr beendet. Die 46-Jährige wurde anschließend in eine andere Nervenklinik eingewiesen. (Manfred Füllhardt/-82116) 040324 – 338 Frankfurt-Innenstadt: 79-jährige Frankfurterin beraubt. Eine 79-jährige Frankfurterin wollte am heutigen Mittwoch, den 24. März 2004, gegen 07.15 Uhr ihr Geschäft, eine Reinigung in der Fahrgasse, betreten. Dabei wurde die Frau von einem bislang unbekannten Täter zu Boden gestoßen und außerdem noch in den Rücken und das Becken getreten. Mehrfach bedrohte der Täter die Geschädigte mit dem Tode, wenn sie nicht endliche aufhöre, zu schreien. Schließlich griff er sich die Handtasche seines Opfers und flüchtete mit einem Mountainbike in Richtung der Battonstraße. Am Tatort ließ der Unbekannte eine Plastiktüte zurück, in der sich unter anderem eine Feile und eine Sonnenbrille befanden. Die Handtasche der Geschädigten konnte später An der Staufenmauer aufgefunden werden. Daraus fehlte die braune Ledergeldbörse mit der Bankkarte und rund 125,-- Euro Bargeld. Die 79-Jährige wurde dann mit dem Verdacht auf einen Beckenbruch in ein Krankenhaus verbracht. Der Täter wird beschrieben als 28-32 Jahre alt und 165-170 cm groß. Er trug ein über den Kopf gezogenes Kapuzenshirt und eine olivgrüne, wattierte Jacke. Vermutlich Südländer. Personen, die sachdienliche Hinweise zu dem Räuber geben können, werden gebeten, sich mit der Frankfurter Polizei unter den Rufnummern 069-75551208 bzw. 75554210 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt/-82116) Rufbereitschaft hat Herr Linker, Telefon 06172-44189. ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: