Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 040321 – 0319 Innenstadt: Opfer bekam keine Hilfe durch Passanten –ausgeraubt

    Frankfurt (ots) - Zahlreiche Passanten hätten seine Beraubung auf dem Plateau an der Konstablerwache am Freitagabend, dem 19.3.2004 beobachtet und nichts zu deren Verhinderung unternommen, so die Vorwürfe des Überfallenen. Der 33-jährige Portugiese aus Offenbach hatte gegen 19.00 Uhr einige Einkäufe auf der Zeil erledigt, als er mit seinem Mountain-Bike in Höhe des Rolltreppenabgangs in Höhe der Großen Friedberger Straße stand. Etwa drei oder vier junge Männer, alle im Alter zwischen 18 und 25 Jahren, südländisches Aussehen, so die Schilderung des Opfers, hätten ihm Drogen zum Kauf angeboten, was er jedoch abgelehnt hätte. Daraufhin schlugen die Täter auf ihn ein, rissen ihm seine Sonnenbrille vom Kopf, den Rucksack vom Rücken und sein an einem Band befestigtes Handy vom Hals. Durch weitere Schläge stürzte er zu Boden, wobei er noch einen Tritt gegen den Kopf erhielt. Benommen und hilflos entwendete man ihm aus der Gesäßtasche das Portemonnaie sowie das Fahrrad. Insgesamt ein Schaden von rund 1.500 Euro. Geschockt von der ganzen Situation fuhr der Geschädigte, der Prellungen am ganzen Körper erlitten hatte, mit der S-Bahn nach Hause und erstattete erst einen Tag später Anzeige bei der Polizei. Zur Aufklärung des Raubes sucht die Polizei dringend Zeugen, die sich jederzeit beim Kriminaldauerdienst des Frankfurter Polizeipräsidiums, Tel. 755-54210, oder bei jeder anderen Polizeidienststelle melden können. (Jürgen Linker/ -82111).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: