Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 040317 pressemitteilungen des polizeipräsidiums frankfurt am main, pressestelle

    Frankfurt (ots) -

Polizeimitteilung vom 17. März 2004

040317 – 304 Frankfurt-Altstadt: Einbruch in Apotheke.

    Bislang unbekannte Täter drangen in der Nacht von Montag, den 15. März auf Dienstag, den 16. März 2004, 07.45 Uhr, gewaltsam in eine Apotheke auf dem Liebfrauenberg ein.

    Sie hebelten die Eingangstür auf, öffneten ebenfalls gewaltsam die Kassenfächer und durchsuchten diese. Dabei fiel ihnen der Tresorschlüssel in die Hände. Daraus entwendeten sie rund 9.000,-- Euro Bargeld und knapp 300 Gramm Methadon.

Die Frankfurter Polizei bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit ihr unter der Rufnummer 069-75552108 oder 75554210 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt/-82116)

040317 – 305 Frankfurt-Heddernheim: 37-jährige Frau angegriffen.

    Am Dienstag, den 16. März 2004, gegen 16.15 Uhr war eine 37-jährige Frau zu Fuß unterwegs in der Heddernheimer Landstraße, in Richtung der U-Bahnstation Heddernheim.

    In Höhe der Hausnummer 144 kam ihr ein Mann entgegen, blieb vor ihr stehen und griff ihr an die Brust. Die Geschädigte rammte daraufhin ihr Knie in den Unterleib des Mannes, der daraufhin laut aufschrie und versuchte, sie festzuhalten. Die Frau konnte sich jedoch losreißen und flüchten. Der Täter verfolgte sie noch ein Stück und schrie ihr hinterher, dass er sie noch kriegen werde.

    Der Täter wird beschrieben als 40-45 Jahre alt und etwa 165 cm groß. Er hatte einen Kinn- und Oberlippenbart. War bekleidet mit einer dunklen Hose, einer dunklen Weste, einem roten Pulli und schwarzen Sportschuhen mit weißen Streifen. Außerdem trug er eine Sonnenbrille und eine Baseballkappe.

Wie die Geschädigte weiter ausführte, wurde der Vorfall von anderen Personen beobachtet. Die Polizei bittet die Zeugen, sich unter der Rufnummer 069-75551308 oder 75554210 zu melden. (Manfred Füllhardt/-82116)

040317 – 306 Frankfurt-Nied: Festnahme nach Müllcontainerbränden.

    In den Pressemitteilungen von Sonntag, den 14. März 2004 berichteten wir bereits über die Brandlegung an Altpapiercontainern in der Heinrich-Stahl-Straße und in der Dürkheimer Straße (Nr. 292 – Papiertonnenbrände).

Am Dienstag, den 16. März 2004, gegen 21.10 Uhr ging erneut eine Meldung über einen Müllcontainerbrand in der Heinrich-Stahl-Straße 14 ein. Nur rund 10 Minuten später erreichte die Einsatzkräfte eine erneute Meldung, diesmal aus der Dürkheimer Straße 15. In der Dürkheimer Straße beobachtete dabei ein Feuerwehrmann eine verdächtige Person, die um die vor den dortigen Mehrfamilienhäusern abgestellten Mülltonnen schlich. Dann konnte er sehen, wie diese Person den Inhalt zweier Müllcontainer mit einem Feuerzeug anzündete und sofort verschwand. Kurze Zeit später kehrte der Tatverdächtige jedoch zurück und wieder nahm der Feuerwehrmann einen Lichtschein wahr. Jetzt gelang es ihm auch, den Mann zu stellen und festzunehmen. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 38-jährigen Frankfurter. Bei ihm konnte ein Feuerzeug sichergestellt werden. Seine Oberbekleidung wies zahlreiche Brandlöcher auf, seine Hände waren rußgeschwärzt. Der 38-jährige machte keinerlei Angaben zur Sache. Zur Zeit wird geprüft, ob der Festgenommene für weitere dort begangene Brandstiftungen als Tatverdächtiger in Frage kommt. (Manfred Füllhardt/-82116)

040317 – 307 Frankfurt-Bockenheim: Festnahmen nach Einbruch in Internetcafe.

Am heutigen Mittwoch, den 17. März 2004, gegen 03.45 Uhr fiel einer Funkstreife auf einem Kleingartenvereinsparkplatz in der Rosa- Luxemburg-Straße ein Fiat auf, um den vier Personen standen und Geld verteilten. Zwar konnten die vier jungen Männer noch das Geld vor den Wagen werfen, ihrer Festnahme konnten sie sich jedoch nicht mehr entziehen. Bei ihnen handelt es sich um Frankfurter im Alter zwischen 18 und 22 Jahren. Insgesamt konnten bei ihnen 500 Telefonkarten und 6.000,-- Euro Bargeld sichergestellt werden. Im Auto lag ein Schraubendreher und ein Brecheisen. Die Recherchen ergaben dann in den Morgenstunden, dass in einem Internetcafe in der Leipziger Straße in Bockenheim eingebrochen worden war. Die Täter hatten die Hintertür gewaltsam geöffnet. Eine Tasche, die Telefonkarten und das Bargeld konnten diesem Einbruch zugeordnet werden. Einer der Täter war geständig. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden die Festgenommenen wieder entlassen. (Manfred Füllhardt/-82116)

040317 – 308 Frankfurt-Innenstadt: Wieder falsche Polizeibeamte unterwegs

    Erneut wurden Besucher aus Asien Opfer von Trickdieben, die sich als Polizeibeamte ausgegeben hatten.

    Der erste Fall ereignete sich am Dienstag gegen 09.50 Uhr auf der Kaiserstraße. Zwei Männer (ein Südländer, ca. 40 Jahre alt, ein vermutlich Deutscher mit beigem Trenchcoat, ca. 25 Jahre alt) „kontrollierten“ hier einen japanischen Geschäftsmann unter dem Vorwand, nach Falschgeld zu suchen. Dabei stahlen sie ihm, wie der Geschädigte später feststellte, rund 300,-- Euro aus seinem Portemonnaie.

    Der zweite Fall ereignete sich etwa zweieinhalb Stunden später vorm Goethehaus, im Großen Hirschgraben. Hier „kontrollierten“ drei südländisch aussehende Männer im Alter von etwa 25 Jahren, von denen sich einer als Polizist ausgab, die Geldbörsen zweier Touristen aus Korea, entnahmen insgesamt 3500,-- Euro und flüchteten.

Fahndungsmaßnahmen verliefen in beiden Fällen ohne Erfolg. (Manfred Feist/-82117)

Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: