Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Nachmittagsmeldungen PP Frankfurt am Main v. 11.3.2004

    Frankfurt (ots) - 040311 ¬Ė 276 Frankfurt-Kalbach: Brand einer Scheune.

    Eine Nachbarin wurde am Donnerstag, den 11. M√§rz 2004, gegen 02.45 Uhr auf den Brand einer Scheune in der Kalbacher Hauptstra√üe aufmerksam. Die Frau verst√§ndigte sofort die Rettungskr√§fte. Diesen gelang es, ein √úbergreifen der Flammen auf das Wohnhaus zu verhindern und die 77-j√§hrige Eigent√ľmerin unverletzt aus dem Haus zu bergen. Die Scheune und ein Lagerschuppen brannten vollst√§ndig nieder. Die Schadenssumme steht noch nicht fest, d√ľrfte sich aber im sechsstelligen Bereich bewegen. Die Brandursachenermittlung dauert noch an, jedoch ist zur Zeit von einem technischen Defekt in der elektrischen Anlage auszugehen.

    040311 ¬Ė 277 Nachtrag zu den Polizeiberichten vom 30. Mai 2003, Nr. 537, Harheim: Scheunenbrand und vom 2. Februar 2004, Nr. 120, Nieder-Erlenbach: Nach Brand eines leerstehenden Fachwerkhauses - Polizei sucht Zeugen.

    Wie der Presse bereits bekannt, brannte am 30. Mai 2003, kurz nach Mitternacht in der Reginastra√üe im alten Ortskern von Harheim eine Scheune vollst√§ndig nieder. Der Sachschaden wurde mit etwa 50.000,-- Euro angegeben. Die L√∂scharbeiten wurden seinerzeit von zahlreichen Zuschauern beobachtet, die zuvor auf dem in der N√§he befindlichen Brunnenfest verweilten. Ein √úbergreifen der Flammen auf ein benachbartes Geb√§ude konnte verhindert werden. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus.

    Ebenfalls durch Brandstiftung d√ľrfte am 1. Februar 2004, gegen 05.00 Uhr ein leerstehendes Fachwerkhaus in der Stra√üe Alt Erlenbach niedergebrannt sein. Der Sachschaden beziffert sich hier ebenfalls auf rund 50.000,-- Euro. Eine Nachbarin hatte die Flammen bemerkt und die Feuerwehr verst√§ndigt. Gl√ľcklicherweise kam es durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr in keinem der beiden F√§lle zu Personensch√§den.

    Zur Zeit pr√ľft die Polizei, ob es zwischen den hier genannten Brandstiftungen und weiteren drei Brandstiftungen im Bereich des Polizeipr√§sidiums Westhessen (am 10.11.2003 und 27.01.2004 in Ober- Erlenbach sowie am 22. Februar 2004 in Ober-Eschbach) ein Tatzusammenhang besteht.

    Von Seiten eines Versicherers wurden mittlerweile 2.500,-- Euro Belohnung f√ľr Hinweise ausgelobt, die zur Aufkl√§rung der Straftaten f√ľhren.

Sachdienliche Hinweise erbittet das Polizeipr√§sidium Frankfurt am Main unter der Rufnummer 069-75554210, die Polizeidirektion Bad Homburg unter der Rufnummer 06172-1200 bzw. jede andere Polizeidienststelle. (Manfred F√ľllhardt/-82116)

    040311 ¬Ė 278 Frankfurt-Ostend: Festnahmen nach Fahrzeugkontrolle.

    Am Dienstag, den 9. M√§rz 2004, gegen 04.00 Uhr fiel einer Funkstreifenbesatzung des 5. Polizeirevieres in der Oskar-von-Miller- Stra√üe ein Pkw der Marke Opel auf, der mit drei Personen (Frankfurter im Alter von 20, 22 und 24 Jahren) besetzt war. An der Ecke Sonnemannstra√üe/Windeckstra√üe hielten die Beamten den Opel an und kontrollierten die Insassen. Dabei fiel ihnen im Kofferraum eine Nylontasche auf, in der sich neuwertige, noch mit Etiketten versehene Kleidungsst√ľcke befanden. Daneben fanden sich noch Glassplitter einer Sicherheitsscheibe sowie ein Werbefaltblatt einer Frankfurter Modefirma. Auf dem R√ľcksitz des Opel stand ein Rucksack, in dem sich neben einer Sturmhaube noch eine Taschenlampe und sogenannte Radiokrallen befanden. Auf Tasche und Rucksack angesprochen konnte sich keiner der drei Pkw- Insassen erkl√§ren, wie dies in den Wagen gekommen sein k√∂nnte.

Durchgef√ľhrte Ermittlungen bei der Modefirma ergaben, dass der Firmen-BMW vom 8. auf den 9. M√§rz in Sachsenhausen aufgebrochen worden war. Die im Opel vorgefundenen Bekleidungsgegenst√§nde konnten als Firmeneigentum identifiziert werden. Anl√§sslich der bei dem 22-J√§hrigen durchgef√ľhrten Wohnungsdurchsuchung fand sich noch ein weiterer Teil der aus dem BMW entwendeten Cashmere-Kollektion. Hinzu kam noch ein Philips Navigationssystem, ein BMW CD-Wechsler und ein BMW-Bordcomputer, ebenfalls aus dem aufgebrochenen Firmenfahrzeug. Die Beschuldigten waren nicht zu einer Aussage bereit. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred F√ľllhardt/-82116)

040311 ¬Ė 279 Niederrad: Schwerer Verkehrsunfall mit Stra√üenbahn

Gestern Nachmittag, gegen 14.50 Uhr, befuhr eine 53 Jahre alte Pkw- F√ľhrerin aus Obertshausen mit ihrem Toyota Corolla die Adolf-Miersch- Stra√üe stadteinw√§rts. In H√∂he der Gerauer Stra√üe wollte sie nach links √ľber die Stra√üenbahnschienen in die Gerauer Stra√üe einbiegen. Hierbei √ľbersah sie eine herannahende Stra√üenbahn der Linie 12. Der Fahrer des Zuges konnte trotz sofort eingeleiteter Bremsung einen Aufprall nicht mehr verhindern. Der Zug erfasste den Toyota im Heckbereich und schleuderte ihn gegen eine entgegenkommende Stra√üenbahn. Anschlie√üend blieb der Pkw auf der Seite liegen. Mit tatkr√§ftiger Unterst√ľtzung durch anwesende Passanten gelang es einer Streifenwagenbesatzung des 10. Polizeireviers,  die schwer verletzte Fahrerin aus ihrem Pkw zu bergen. Sie wurde mit schweren Kopfverletzungen in eine Klinik eingeliefert. Ein in der Stra√üenbahn sitzender Fahrgast erlitt durch das Bremsman√∂ver leichte Verletzungen. Am Toyota entstand wirtschaftlicher Totalschaden (ca. 8.000.- Euro). Der Schaden an der Stra√üenbahn wird mit ca. 2.000.- Euro beziffert. Gegen 15.20 Uhr wurde der Stra√üenbahnverkehr wieder f√ľr beide Richtungen freigegeben. (Manfred Vonhausen/-82113)


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

R√ľckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: