Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 040305 – 0257 Frankfurt - Siedlung Praunheim: Hilflosigkeit des Opfers ausgenutzt.

    Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Polizei ermittelt im Fall einer 83-jährigen Rentnerin aus der Siedlung Praunheim, deren Hilflosigkeit von Trickdieben in mehreren Fällen ausgenutzt wurde. Dank der Aufmerksamkeit ihrer Betreuerin konnten in diesem Zusammenhang bereits vier Personen festgenommen werden. Am gestrigen Nachmittag, gegen 16.00 Uhr, sah die Betreuerin die 83- Jährige in Begleitung zweier Männer das Haus verlassen. Nichts Gutes ahnend, verständigte die aufmerksame Frau die Polizei. Einer Streife des 14. Polizeirevieres gelang es schließlich, die beschriebenen Personen in der Straße Alt Praunheim einer Kontrolle zu unterziehen. Bei den Begleitern der alten Dame handelte es sich um einen 45- jährigen und einen 25-jährigen Mann. In der Tasche des 45-Jährigen wurde ein Bargeldbetrag in Höhe von 400,-- €, allesamt neue und glatte Scheine, aufgefunden und sichergestellt. Der Polizei gegenüber wurde das Bargeld als „Spende“ der 83-Jährigen deklariert. Bei der Sparkasse konnte dann festgestellt werden, dass kurz zuvor das Bargeld im Schalterraum abgehoben wurde. Weitere Überprüfungen ergaben seit Ende November 2003 insgesamt 13 Geldabhebungen von insgesamt 5.700,-- €. Möglicherweise geschah dies auf die gleiche Art wie im gestrigen Fall. In ihrer Vernehmung bestritten die beiden Festgenommenen jede unlautere Absicht. Vielmehr seien sie nur deshalb gekommen, „weil die Frau so nett war“. Die Ermittlungen in der Sache dauern an. Bemerkenswert ist, dass die 83-Jährige am Montag, den 1. März 2004, „Besuch“ von zwei betrügerischen Teppichhändlern erhalten hatte. Wieder war es der Aufmerksamkeit ihrer Betreuerin zu verdanken, dass auch diese Personen festgenommen werden konnten. Als diese gegen 14.30 Uhr an der Tür ihres Opfers klingelten, verständigte sie umgehend die Polizei, da ihr auch diese Männer suspekt erschienen. Die Frau sollte Recht behalten. Tatsächlich hatten die beiden 68 und 41 Jahre alten „Teppichhändler“ 20 Baumwollteppiche minderer Qualität dabei, die sie der Rentnerin als „hochwertige Messeware“ verkaufen wollten. Dabei führten sie noch die Kaufbelege in Höhe von 2.550,-- € für diese Teppiche mit sich, die sie zuvor bei einer Frankfurter Firma erworben hatten. Die Beschuldigten konnten noch in der Wohnung der 83-Jährigen festgenommen werden, die „Ware“ wurde sichergestellt. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden die Beschuldigten wieder entlassen. Die Ermittlungen werden fortgeführt. (Manfred Füllhardt/-82116)

Bereitschaftsdienst: Manfred Vonhausen, Tel. 0173/6597905


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: