Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeibericht vom 15. Dezember 2003 - 2. Teil -. Vorläufig letzte Meldung.

    Frankfurt (ots) - 031215 - 1320 Nachtrag zur Polizeimitteilung vom 15.09.2003, Nr. 944 - Frankfurt-Gallusviertel: Raub in Bankfiliale -. Wie der Presse bereits bekannt, betrat am Montag, den 15. September 2003, gegen 15.35 Uhr ein zunächst Unbekannter die Filiale der Frankfurter Sparkasse in der Düsseldorfer Straße. An der Kassenbox legte er eine mit Klebeband umwickelte Videokassette auf den Tresen. Mit einer Beute von rund 10.000,-- € verließ er die Bank, verletzt wurde niemand.

Am 11. Dezember 2003 wurde in Nürnberg eine Sparkasse überfallen. Im Zuge der sich anschließenden Fahndung wurde ein 52-jähriger arbeitsloser polnischer Staatsangehöriger festgenommen. In seiner Vernehmung durch die Nürnberger Kriminalpolizei gab er auch zu, den Überfall auf die Sparkasse in Frankfurt am 15.09. begangen zu haben. Der Mann reiste mit dem Zug an, drohte mit einer "Bombe" und reiste mit der Bahn wieder ab. (Manfred Füllhardt/-82116)

    031215 - 1321 Nachtrag zur Polizeimitteilung vom 07. Dezember 2003, Nr. 1266 - Frankfurt-Gallusviertel: Unbekannter erbeutet 4.000,-- € bei Raubüberfall auf Sparkasse -. Wie berichtet betrat am Freitag, den 05. Dezember 2003, gegen 16.00 Uhr ein damals Unbekannter die Räume der Sparkasse in der Düsseldorfer Straße. Nachdem er die Kassenangestellte mit einem bombenähnlichen Gegenstand bedrohte, wurden ihm rund 4.000,-- € Bargeld ausgehändigt. Der Täter verließ die Bank in unbekannter Richtung.

Das in dem Medien veröffentlichte Bild des Mannes führte zu seiner Identifizierung. Es handelt sich bei ihm um einen wohnsitzlosen 43-jährigen Mann. Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde bekannt, das dieser nach Kuba gereist ist. Gegen den 43-Jährigen wird ein Haftbefehl beantragt. (Manfred Füllhardt/-82116)

031215 - 1322 Einladung zum Adventskonzert! Die Katholische Polizeiseelsorge im Lande Hessen veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Frankfurt am Main ein Adventskonzert. Hierzu ist jede/r Interessierte eingeladen. Das Konzert findet statt

    am Freitag, den 19. Dezember 2003, um 18.00 Uhr in der Frauenfriedenskirche in der Zeppelinallee 101 in Frankfurt-Bockenheim.

Der Polizeichor Frankfurt am Main und das Landespolizeiorchester Hessen gestalten das Programm, in das eine Ansprache von Polizeiseelsorger Kapuzinerpater Dr. Christof Stadelmann vom Liebfrauenkloster Frankfurt und das Fürbittgebet eingebunden sind. (Manfred Füllhardt/-82116)

    031215 - 1323 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Diebstahl und Raub unter drogenabhängigen Frauen. Sowohl die geschädigte 21-Jährige als auch die beiden tatverdächtigen Frauen im Alter von 19 und 20 Jahren gehören der hiesigen Drogenszene an und kennen sich gegenseitig. Zur Zeit bewohnen die drei Frauen jeweils ein Zimmer im gleichen Hotel im Bahnhofsgebiet. Vor etwa drei oder vier Tagen sollen die beiden 19 und 20 Jahre alten Frauen aus dem Zimmer der 21-Jährigen verschiedene Kleidungsstücke entwendet haben. Am gleichen Tag trafen sich die Frauen in der Moselstraße, wo die 21-Jährige Schläge ins Gesicht erhielt und man ihr eine Tüte mit diverser Kosmetika entriss. Schließlich habe man ihr noch den Arm auf den Rücken gedreht und so 15,-- € Bargeld entwendet, welches die Geschädigte in der Hand gehalten hatte.

Am Sonntag, den 14. Dezember 2003, gegen 12.45 Uhr hielt sich die 21-Jährige in der B-Ebene des Hauptbahnhofes auf. Die Frau hielt dabei einen 10,-- €-Schein in der Hand. Plötzlich seien die beiden beschuldigten Frauen erschienen und drehten ihr erneut den Arm auf den Rücken. Außerdem hielt man ihr noch eine brennende Zigarette vors Gesicht. Wiederum wurde ihr das Geld geraubt. Die Frau rief laut um Hilfe, Passanten/Reisende kümmerten sich jedoch nicht um die Situation. Anschließend begab sich die Geschädigte zur Bahnpolizei, wo sie Anzeige erstattete. Im Zuge der Fahndung konnte die 19-Jährige festgenommen werden. Die Zimmer der beiden Tatverdächtigen wurden durchsucht, ein Teil der gestohlenen Gegenstände konnte sichergestellt werden. Nach der zweiten Person wird noch gefahndet. (Manfred Füllhardt/-82116)

    031215 - 1324 Nieder-Eschbach: War es eine Schlägerei oder Raubstraftat? Polizei sucht dringend Geschädigten und weitere Zeugen Rätselhaft ist ein Sachverhalt, den ein Zeuge am Sonntagabend, dem 14.12.2003, gegen 18.10 Uhr im Ben-Gurion-Ring beobachtete. Bisher hat sich das Opfer der Auseinandersetzung nicht bei der Polizei gemeldet. Von seiner Wohnung aus konnte ein Zeuge sechs bis acht Jugendliche vor dem Haus Ben-Gurion-Ring 26 beobachten, die offensichtlich auf eine Person einschlugen und traten. Nachdem diese am Boden lag, wurde sie anschließend von den anderen an den Armen erfasst und in Richtung Studentenwohnheim weggetragen. Dort gerieten alle Beteiligten aus dem Blickfeld des Beobachters. Er verständigte sofort die Polizei, die gemeinsam mit einer angeforderten Rettungswache erfolglos den beschriebenen Tatortbereich absuchte. Lediglich Erbrochenes und Blutreste konnten lokalisiert werden, der Verletzte hingegen war unauffindbar. Zur Aufklärung der Tat bittet die Polizei Zeugen und insbesondere den Geschädigten sich mit dem 15. Polizeirevier, Tel. 755-11500, in Verbindung zu setzen. (Jürgen Linker/ -82111).

Bereitschaftsdienst: Manfred Vonhausen , 0173/6597905


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: