Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 031212-1 pressemitteilungen des polizeipräsidiums frankfurt am main, pressestelle

Frankfurt (ots) - Polizeimitteilung vom 12. Dezember 2003 031212 - 1295 Autobahn A 661/Gemarkung Oberursel: Zwei Tote nach Verkehrsunfall. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A 661 in Fahrtrichtung Egelsbach sind am gestrigen Abend eine 34 Jahre alte Autofahrerin aus Maintal sowie ihr 10 Jahre alter Sohn ums Leben gekommen. Die achtjährige Tochter erlitt schwerste Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Ihr Gesundheitszustand ist kritisch. Wie die bisherigen Ermittlungen von Beamten der Polizeiautobahnstation Frankfurt ergeben haben, war die 34-Jährige gegen 17.45 Uhr mit ihrem Opel Vectra in Richtung Egelsbach unterwegs, als sie aus bislang noch unbekannten Gründen zunächst nach rechts von der Fahrbahn abkam und dann die Leitplanke streifte. Anschließend fuhr der Wagen wieder nach links. Dort verlor die Frau endgültig die Kontrolle über den Wagen, kam erneut nach rechts von der Straße ab und prallte schließlich mit dem Dach voran gegen einen Baum. Dabei wurde die 34-Jährige sowie ihre Tochter in dem Fahrzeug ein geklemmt, der Junge herausgeschleudert. Die Autofahrerin und ihr Sohn er lagen noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Die A 661 musste in Fahrtrichtung Egelsbach für rund 1 ½ Stunden gesperrt werden. (Karlheinz Wagner/-82115). 031212 - 1296 Frankfurt-Ostend: Fußgängerin von Auto erfasst und getötet. Eine 48-jährige Fußgängerin aus Frankfurt ist in den gestrigen späten Abendstunden bei einem Verkehrsunfall auf der Wittelsbacherallee/Ecke Bornheimer Landwehr getötet worden. Die Frau wollte gegen 22.35 Uhr die Wittelsbacherallee in Richtung Freiligrathstraße überqueren, als sich aus Richtung Habsburgerallee ein Pkw VW Golf näherte, der von einer 33-Jährigen aus Frankfurt gesteuert wurde. Die Autofahrerin erkannte die dunkel gekleidete Person aufgrund der Witterung offenbar zu spät, versuchte noch nach links auszuweichen, indem sie über den Bordstein fuhr. Sie konnte jedoch einen Zusammenstoß mit der Fußgängerin nicht mehr vermeiden, da sie linksseitig an die dortigen Sperrgitter geriet. Mit dem rechten Kotflügel erfasste der Golf die 48-Jährige, die dadurch auf den rechten Fahrstreifen geschleudert wurde. Der 48-jährige Fahrer des nachfolgenden Pkw Mercedes aus Hanau konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig abbremsen und überrollte die Frau. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde die Fußgängerin in eine Klinik gebracht, wo sie wenige Stunden nach dem Unfall ihren schweren Verletzungen erlag. (Karlheinz Wagner/ -82115). 031212 - 1297 Frankfurt-Bornheim: Radfahrer verunglückt. Ein 86-jähriger Radfahrer ist in den gestrigen Nachmittagsstunden im Einmündungsbereich Saalburgallee/Andreaestraße von einem Pkw erfasst und schwer verletzt worden. Wie die bisher durchgeführten polizeilichen Ermittlungen ergaben, war gegen 15.35 Uhr ein Pkw Opel, der von einem 44-jährigen Frankfurter gesteuert wurde, auf der Andreaestraße in Richtung Saalburgallee unterwegs, als der Wagen im o.a. Einmündungsbereich mit dem Radfahrer zusammenstieß, der verbotswidrig den rechtsseitigen Radweg der Saalburgallee entgegengesetzt in Richtung Wittelsbacherallee befuhr. Bei dem Zusammenstoß stürzte der 86-Jährige auf die Fahrbahn. Ein Rettungsfahrzeug brachte den Mann zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. (Karlheinz Wagner/ -82115). 031212 - 1298 Frankfurt-Niederursel: Jugendliche warfen Backstein auf Straße. Nach Angaben eines 24-jährigen Frankfurters war er heute gegen Mitternacht mit seinem Pkw auf dem Gerhart-Hauptmann-Ring stadteinwärts unterwegs, als mehrere Jugendliche, die auf einer Fußgängerüberführung standen, einen Backstein auf die Fahrbahn warfen. Der Frankfurter konnte dem Hindernis nicht mehr ausweichen, fuhr darüber und brachte den Wagen anschließend zum Stehen. Am Fahrzeug entstand kein Sachschaden. Die Jugendlichen entkamen unerkannt. (Karlheinz Wagner/ -82115). Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319. ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: