Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt am Main v. 3.8.2003

    Frankfurt (ots) - 030803 - 0798 Niederrad: 92jährige überfallen

    Ein etwa 20jähriger Mann hat am vergangenen Freitag einer 92jährigen Rentnerin in Niederrad die Handtasche, in der sich rund 150,-Euro befanden, geraubt. Die Frau ging um 13.30 Uhr durch die Odenwaldstraße, als plötzlich ein junger Mann auf einem Fahrrad an ihr vorbeifuhr und ihr die Tasche entriss. Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg. Der Täter soll etwa 20 Jahre alt und ca. 1,80 m groß gewesen sein. Er trug ein grünes Hemd oder T-Shirt und eine kurze Hose.

Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-82117)

030803 - 0799 Gallusviertel: Raubopfer wehrte sich

Mit einer Ladung Reizgas setzte sich am vergangenen Freitag eine 64jährige Frau erfolgreich gegen eine Gruppe junger Straßenräuber zur Wehr. Gegen 14.00 Uhr stürmten etwa 8 bis 10 junge Leute auf die Frau ein, als sie gerade ein Haus in der Frankenallee betreten wollte. Einige der Täter griffen nach ihrer Handtasche und versuchten, sie der Frau zu entreißen. Die 64jährige wehrte sich, indem sie eine Flasche CS-Gas zog und in Richtung der Täter sprühte. Das wirkte. Sofort ergriffen die jungen Leute die Flucht. Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg. (Manfred Feist/-82117)

030803 - 0780 Griesheim: Wohnungsbrand Eine vermutlich defekte Mehrfachsteckdose, an die unter anderem Fernsehgerät und DVD-Player angeschlossen waren, hat offenbar am vergangenen Freitag gegen 16.30 Uhr einen Brand in einer Wohnung des Hauses Mainzer Landstraße 508 ausgelöst. Die Wohnungsinhaberin, die nur kurz ihre Wohnung verlassen hatte, kam während der Löscharbeiten wieder nach Hause. Sie erlitt einen Schock. Durch das Feuer brannte das komplette Wohnzimmer im 3. Obergeschoß aus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 60000,-Euro. (Manfred Feist/-82117)

030803 - 0781 Westend: Autofahrer überfallen

Ein 37jähriger Frankfurter parkte am Samstag gegen 01.15 Uhr an der Ecke Mainzer Landstraße/Savignystraße und telefonierte mit seiner Freundin. Plötzlich  öffnete sich die Beifahrertüre, ein Mann stieg ein und lud demonstrativ eine Pistole durch. Er sagte "Dies ist ein Überfall!" und forderte Bargeld. Dem 37jährigen gelang es, den Täter wieder aus dem Wagen heraus zu drücken, woraufhin ein Komplize auftauchte und Reizgas ins Auto sprühte. Da der Überfallene sein Handy (Siemens SL45i) losgelassen hatte, ergriff es einer der Räuber. Beide Täter flüchteten anschließend in Richtung Alte Oper. Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg. Bei dem ersten Täter soll es sich nach Einschätzung des Opfers um einen 18 bis 22jährigen Marokkaner gehandelt haben. Er war ca. 1,70 m groß, schlank und hatte dunkle kurze Haare. Bekleidet war er mit dunklem Oberteil und heller Hose. Hinweise auf die Täter nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-82117)

030803 - 0782 Nordend: Zivildienstleistender überfallen

    Bereits am vergangenen Freitag ereignete sich in Höhe Friedberger Anlage 27 ein Überfall auf einen 18jährigen Zivildienstleistenden. Der junge Mann sollte im Auftrage seines Arbeitgebers Bargeld zur Bank bringen. Gegen 09.50 Uhr, kurz bevor er das Kreditinstitut in der Friedberger Anlage erreicht hatte, näherte sich ihm plötzlich von hinten ein unbekannter Täter und entriss ihm die Ledertasche, in der sich rund 11000,- Euro Bargeld befanden. Der Räuber , verfolgt durch den 18jährigen, flüchtete in Richtung Berger Straße. Er konnte nicht mehr eingeholt werden. Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg.

    Bei dem Täter soll es sich um einen 20 bis 25jährigen Mann gehandelt haben. Er war etwa 1,80 m groß, hatte kurze Haare und trug eine dunkle Baseballkappe, eine schwarze Hose, Turnschuhe sowie - für die Jahreszeit ungewöhnlich - einen langärmeligen braunen Strickpullover. Insgesamt machte er einen ungepflegten Eindruck.

Sachdienliche Hinweise bitte an das Kommissariat 14, Tel. 755-51408 oder 755-54210 (KDD). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-82117)

Bereitschaft: Manfred Feist, T. 069/50058820 oder 0177/2146141


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: