Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030609 Pressemitteilungen des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, Pressestelle

zu meldung 568, ramona fritz

    Frankfurt (ots) -

Pressemitteilung vom 9. Juni 2003

    030609 - 567 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Nachtrag zu den Polizeiberichten vom 27. Juli 2000, Nr. 981 und vom 03. August 2000, Nr. 1002, - Mord an 90jähriger Rentnerin -.

Wie bereits bekannt, wollte am 27. Juli 2000, gegen 09.30 Uhr ein Mitarbeiter von "Essen auf Rädern" bei einer 90jährigen Rentnerin in der Schleusenstraße 3 eine Mahlzeit vorbeibringen. Da unüblich noch die Rollos herabgelassen waren, verständigte er Feuerwehr und Polizei. Beamte des 4. Revieres fanden dann die 90jährige leblos auf dem Boden liegend vor. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Die Obduktion ergab, dass die 90jährige Berta S. mittels stumpfer Gewalteinwirkung gegen den Kopf in den Abendstunden des 26.7. in ihrer Wohnung getötet worden war. Vermutlich fiel die Frau einem Raubmord zum Opfer. Langwierige Ermittlungen führten die Frankfurter Polizei schließlich auf die Spur einer 38jährigen Frau aus Neu-Isenburg, die sich, zumindest zeitweise, im Besitz eines Wohnungsschlüssels der 90jährigen befand. Wie die 38jährige angab, hatte sie sich mit einem 23jährigen aus Langen, mit dem sie zu dieser Zeit liiert war, darüber unterhalten, wie viel Geld doch ältere Menschen in ihrer Wohnung aufbewahren würden. Auch sie kenne eine solche Person und zwar Berta S.. Wie die 38jährige weiter ausführte, habe sich der 23jährige dann den Schlüssel geben lassen und habe die 90jährige aufgesucht. Später habe er ihr erzählt, dass dabei etwas "schief gelaufen sei". In der Folgezeit habe der 23jährige sie dann massiv bedroht und geschlagen. Dies sei der Grund dafür gewesen, sich nicht der Polizei anzuvertrauen. Der 23jährige wurde ebenfalls festgenommen, schweigt sich jedoch aus. Gegen ihn wird Haftbefehl beantragt.  Die 38jährige wurde wieder entlassen. Die Ermittlungen in der Sache dauern an. (Manfred Füllhardt/-82116)

     030609 - 568 Frankfurt-Oberrad: 12jährige Schülerin vermisst.

    Am 08. Juni 2003 wurde die 12jährige Ramona FRITZ von ihrer Mutter beim 8. Polizeirevier als vermisst gemeldet. Ramona verließ am 06. Juni 2003, gegen 18.00 Uhr das elterliche Haus in der Offenbacher Landstraße und wurde zuletzt am 07. Juni, etwa zwischen 10.00 Uhr und 11.00 Uhr von einem Nachbarskind auf dem Wäldchestag gesehen. Ramona Fritz ist von schlanker Gestalt und spricht hochdeutsch. Sie ist ca. 165 cm groß und wirkt älter, etwa wie 15 Jahre. Trägt an Ober- und Unterkiefer eine Zahnspange. Ein Bild des vermissten Mädchens ist dem heutigen Bericht beigefügt. Sachdienliche Hinweise zum Verbleib erbittet die Frankfurter Polizei unter der Rufnummer 069-75510800 bzw. 75554210. (Manfred Füllhardt/-82116)

     030609 - 569 Frankfurt-Sachsenhausen: 41jähriger Radfahrer beraubt.

    Am Freitag, den 06. Juni 2003, gegen 22.30 Uhr befuhr ein 41jähriger aus Offenbach mit seinem Fahrrad den Mainwasenweg in Richtung Offenbach. Etwa 50 Meter hinter der Deutschherrnbrücke kam ihm eine fünfköpfige Personengruppe entgegen und stellte sich ihm in den Weg. Bei dem Versuch, der Gruppe auszuweichen, stürzte er auf den Boden. Als er weglaufen wollte, wurde er von drei Personen eingeholt und geschlagen und getreten. Schließlich raubten sie ihm die Brille und die Armbanduhr im Wert von etwa 60,-- €. Die Täter flüchteten in Richtung des Deutschherrnufers. Spaziergänger, die etwa fünf Minuten nach der Tat am Geschehensort vorbeikamen, fanden den 41jährigen und verständigten die Polizei. Der Geschädigte, der eine Platzwunde über dem Auge, diverse Prellungen im Gesicht und Verstauchungen von Fingern davontrug, musste mittels eines Rettungswagens zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden.

Bei den Tätern soll es sich um vier männliche und eine weibliche Person gehandelt haben. Die Frau war ca. 25-30 Jahre alt, einer der Männer 25-28 Jahre alt und ca. 165-170 cm groß. Dieser hatte blonde, kurze Haare. Ein anderer Mittäter war etwa 50 Jahre alt und schlank. (Manfred Füllhardt/-82116)

030609 - 570 Frankfurt-Nordend: Schwerer Verkehrsunfall.

Ein 27jähriger Tourist aus Indien befuhr am Freitag, den 6. Juni 2003, gegen 23.57 Uhr die Nibelungenallee in Richtung der Rothschildallee. Am Nibelungenplatz wollte er mit seinem Pkw der Marke Audi wenden und stieß dabei mit einem Ford Ka aus Frankfurt   zusammen, der auf der Nibelungenallee in Richtung Adickesallee unterwegs war. Der 27jährige Fahrer des Ka sowie seine 52jährige Mitfahrerin wurden bei dem Unfall schwer verletzt, eine weitere Mitfahrerin im Ka, 20 Jahre alt, wurde leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe mehrerer tausend Euro. (Manfred Füllhardt/-82116)

    

030609 - 571 Frankfurt-Sachsenhausen: Festnahmen nach Einbruch in Bürogebäude.

Am Samstag, den 7. Juni 2003, gegen 01.50 Uhr wurde die Polizei durch eine Sicherheitsfirma davon verständigt, dass ein Melder in einem Objekt in der Stresemannallee gelaufen sei. Mehrere Streifenwagen fuhren vor Ort, wo festgestellt wurde, dass zunächst Unbekannte diverse Türen aufgehebelt hatten. Aus dem Treppenhaus waren noch Geräusche wahrnehmbar. Als sich die beiden Täter zur Tür begaben, wurden sie festgenommen. Bei der nachfolgend durchgeführten Absuche des Objektes konnten keine weiteren Personen mehr festgestellt werden. Die festgenommenen Männer, 41 Jahre alt aus Rüsselsheim und 32 Jahre alt aus Jügesheim, hatten sich drei Laptops und Organizer im Treppenhaus zum Abtransport zurechtgelegt. Außerdem wurde noch Bargeld in Hohe von rund 70,-- € bei ihnen aufgefunden. Die Täter hatten Türen im Erdgeschoss, im dritten, siebenten und zehnten Obergeschoss gewaltsam geöffnet und die Büroräume durchsucht. Der dabei entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 10.000,-- €. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Füllhardt/-82116)

     030609 - 572 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Raub in Hotel.

    Ein bislang unbekannter Täter betrat am Samstag, den 07. Juni 2003, gegen 20.25 Uhr das Foyer eines Hotels in der Münchener Straße. Den dort anwesenden Portier bedrohte er mit einem Messer und sprach in akzentfreiem Deutsch: "Geben Sie mir den Kassenschlüssel, sonst platzt ihr Bauch". Nachdem ihm der 39jährige Portier den Schlüssel übergeben hatte, entwendete der Unbekannte rund 440,-- € aus der Kasse. 50,-- € davon in Zwei-Euro-Münzrollen. Mit einem Fahrrad flüchtete er nach der Tat in Richtung der Gallusanlage.

    Täterbeschreibung:

Vermutlich deutscher, 25-30 Jahre alt und etwa 180-185 cm groß. Schlanke, sportliche Gestalt mit dunklen, kurzen Haaren sowie dunklem, dünnen Oberlippenbart. War bekleidet mit einer grauen Hose und einem T-Shirt sowie schwarzen Sportschuhen mit roten Streifen. Führte einen Rucksack mit sich. (Manfred Füllhardt/-82116)

     030609 - 573 Frankfurt-Bockenheim: 29jährige Frau Opfer eines Straßenräubers.

    Eine 29jährige Frankfurterin wollte am Sonntag, den 08. Juni 2003 mit der U-Bahn in die Innenstadt fahren. Als sie gegen 07.10 Uhr die Treppe zur U-Bahnstation "Bockenheimer Warte" hinabging, wurde sie auf dem letzten Treppenabsatz von hinten an den Schultern gepackt und die Treppe hinuntergestoßen. Als sie wieder aufgestanden war und den Täter anschrie, holte dieser mit der geballten Faust zu einem Schlag auf ihr linkes Auge aus. Noch benommen durch den Faustschlag entriss ihr der Unbekannte die schwarze Umhängetasche und flüchtete die Treppe hinauf. Dabei drehte er sich noch einmal um und warf eine Plastik-Colaflasche auf die Geschädigte, die jedoch ausweichen konnte. Die 29jährige trug unter anderem eine stark blutende Platzwunde über dem linken Auge davon. Die Wunde wurde in einem Rettungswagen erstversorgt.

    Der Täter wird beschrieben als etwa 25 Jahre alt und etwa 190 cm groß. Er war sehr dünn und von südländischem Typ. Kurze, schwarze Haare, bekleidet mit schwarzer Hose und weißem Hemd.

In der Tasche befanden sich neben dem Siemens-Handy noch der Personalausweis, der Führerschein und die EC-Karte der Geschädigten. In der Geldbörse waren noch --,30 Cent. (Manfred Füllhardt/-82116)

     Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109
Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: