Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030512 -.0466 Höchst: Randale im Fast-Food-Restaurant.

    Frankfurt (ots) - Noch klärungsbedürftig ist eine Auseinandersetzung unter jungen Männern in einem Fast-Food-Restaurant im Frankfurter Stadtteil Höchst, wobei ein Sachschaden von ca. 14.000 Euro entstanden ist. Drei Beteiligte konnten festgenommen werden, weitere sieben sind noch unbekannt.

    Es war Sonntag abend, 19.55 Uhr, als sechs Personen verschiedener Nationalitäten - angeblich Türken und Marokkaner - in dem Schnellrestaurant aufeinander trafen. Aus bisher nicht geklärten Gründen kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung mit vier jungen Türken, die bereits in der Lokalität saßen. Diese eskalierte in einer Schlägerei, in deren Verlauf ein Täter ein Butterflymesser zog und die anderen damit bedrohte. Ein weiterer versprühte Reizgas, das sich in dem gesamten Gastraum verteilte. Etwa 20 Gäste und das Personal erlitten durch das Tränengas derartige Reizungen, daß sie durch einen Notausgang in den Hinterhof ins Freie flüchten mußten. Ein Schaufenster mit Rahmen und die Eingangstür wurden durch die weiteren Auseinandersetzungen zerstört. Auch die Täter rannten aus dem Gebäude auf die Königsteiner Straße, wo sie sich in verschiedene Richtungen entfernten. Ein Zeuge berichtete der Polizei später, daß ein Beteiligter eine blutende Kopfplatzwunde davon getragen habe. Ein Verletzter meldete sich allerdings bisher nicht. Nach Alarmierung der Polizei konnten im Rahmen der Fahndung drei Beteiligte im Alter zwischen 21 und 24 Jahren aus dem Stadtteil Nied in der Emmerich-Josef-Straße, noch in der Nähe des Tatortes, vorläufig festgenommen werden. Außerdem stellten die Beamten drei Stuhlbeine bei den Tatverdächtigen, die gerade mit einem Fahrzeug davon fahren wollten, sicher. Alle drei Personen sind der Polizei u.a. wegen Körperverletzungsdelikten bekannt. Zu den neuerlichen Vorwürfen der Beteiligung an der Schlägerei mit Körperverletzungen und der Sachbeschädigung verweigerten sie jegliche Aussage. (Jürgen Linker/-82111).

    Rufbereitschaft: Franz Winkler, Telefon 06182/60915, Handy 0172-6709290 (nach 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: