Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030407 - 0352 Sachsenhausen: Geschädigten Bürger meldete Polizei Graffiti-Sprayer.

    Frankfurt (ots) - Am vergangenen Sonntag abend, dem 06.04., gegen 22.00 Uhr kehrte ein Bürger aus dem Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen nach Hause zurück. Dabei beobachtete er in der Esperantostraße zwei Jungen mit auffallenden Rucksäcken, die sich in dem Straßenzug "verdächtig" bewegten. Gleich darauf stellte er bei seinem Nachbarn im Ludwig-Zahmenhof-Weg frische Besprühungen mit den Buchstaben "SHF" fest, die man zwei Tage zuvor auch an seiner Grundstücksmauer aufgesprüht hatte. Daraufhin verfolgte er die Verdächtigen, sprach sie im Ziegelhüttenweg an und wagte einen Blick in die mitgeführten Rucksäcke. Hier bestätigte sich sein Verdacht. Er entdeckte entsprechende Spraydosen und sonstige Utensilien. Daraufhin verständigte er über sein Handy die Polizei. Obwohl die Jugendlichen in einem Haus im Mittleren Hasenpfad verschwanden, konnte wenig später die eintreffenden Polizeibeamten das Duo im fünften Stock festnehmen. Die zwischenzeitlich versteckten Spraydosen fanden sich im Treppenflur in einem Sicherungskasten im siebten Stock, während in einem Täterrucksack noch farbverschmierte Gummihandschuhe sichergestellt werden konnten. Die beiden 14 und 15 Jahre alten Buben aus Sachsenhausen wurden vorläufig festgenommen. Zwischenzeitlich gaben sie bereits acht Straftaten zu, darunter auch die Beschädigung an einem Pkw. Bei den Ermittlungen durch die "AG Graffiti", mit Sitz im Polizeipräsidium, konnten im erweiterten Tatortbereich ( u. a. Oberer Schafhofweg, Spielstraße, Schützenhütten Weg, Sachsenhäuser Landwehrweg) noch 15 Örtlichkeiten registriert werden, die die o. g. aufgesprühten Buchstaben aufwiesen. Bei einer Wohnungsdurchsuchung fanden die Ermittler weitere Skizzen, Schablonen und Spraydosen.

    Die Mitarbeiter der AG Graffiti bitten Geschädigte, Anzeige beim nächsten Polizeirevier zu erstatten, um dadurch auch ihren Rechtsanspruch auf Schadensbeseitigung zu sichern. Unter der Tel.-Nr. 755-43600 können sie sich mit den Ermittlern in Verbindung setzen, wo ihnen gegebenenfalls auch entsprechende Beratung angeboten werden kann. (Jürgen Linker/ -82111).

    Rufbereitschaft: Karlheinz Wagner, Tel.: 06107-13913 oder 0177-12369778.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt


Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109
ffm@ots.de" class="uri-ext outbound">http://www.polizeipresse.de/p_sec_story.htx?email=ffm@ots.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: