Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030404 Pressemeldung Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle

    Frankfurt (ots) -

Pressemeldungen vom 4. April 2003

    030404 - 345 Innenstadt: Festnahme einer schwangeren Taschendiebin.

In einer gemeinsamen Aktion eines Zivilkommandos des 1. Reviers und einem Fahnder des Fachkommissariates konnte gestern gegen 12.30 Uhr eine 24-jährige Polin nach zwei versuchten Taschendiebstählen in der Töngesgasse festgenommen werden. Sie war beobachtet worden, wie sie zusammen mit ihrer 9-jährigen Tochter die Taschen und Rucksäcke von Passanten nach potenziellem Diebesgut taxierte. Die Frau ließ ihre Tochter mehrfach Reißverschlüsse von Handtaschen öffnen um dort Stehlenswertes zu ergattern. Als sie dann mit ihrer Tochter einen VW Bora mit polnischen Kennzeichen in der Töngesgasse besteigen wollte, erfolgte die Festnahme. In dem Fahrzeug warteten noch ihr Ehemann, ihr Schwager und eine weitere Tochter. Die schwangere Frau - die bereits in Berlin wegen Taschendiebstahl aufgefallen war - wird heute dem Haftrichter vorgeführt. (Manfred Vonhausen/-82113)

    030404 - 346 Bornheim: 70-jährige Rentnerin ließ sich nicht von einem Räuberpärchen abschütteln.

    Am 02.04.2003, gegen 16.45 Uhr, versuchte ein Pärchen einer 70-jährigen Frankfurterin ihre Handtasche zu rauben. Die Rentnerin war auf einem Fußweg, dem Max-Bromme-Steig, zwischen den Tennisplätzen und einem Kleingartengelände Nähe Bornheimer Hang, unterwegs, als die erste Attacke erfolgte. Aktiv war hierbei ausschließlich die etwa 30-35 Jahre alte Täterin, die nach ersten erfolglosen Bemühungen schließlich ein Messer zog und die Rentnerin damit massiv bedrohte. In dem folgenden Gerangel rissen nach entsprechender Kraftanstrengung schließlich die Trageschlaufen der Handtasche ab und die Täterin konnte mit der Tasche in Richtung Ketteler Allee flüchten. Ihr passiver Begleiter entfernte sich in Richtung Bornheimer Hang. Die Rentnerin ließ es aber hierbei nicht bewenden, sie verfolgte die Täterin und holte diese ein, als sie im Begriff war, die Tasche nach Wertgegenständen zu durchsuchen. Schließlich gelang es ihr, ihre Tasche wieder in Besitz zu bekommen. Das Pärchen wird wie folgt beschrieben:

    Täterin: Etwa 30-35 Jahre alt, vermutlich Deutsche, ca. 165 cm groß, kräftige Figur, dunkle, leicht gewellte, schulterlange Haare, bekleidet mit Hose und dunklem Anorak.

Begleiter: Vermutlich Ausländer, relativ klein, schwarze, krause, nackenlange Haare, ungepflegt, bekleidet mit T-Shirt, kariertem Hemd und Jacke sowie einer Baseballmütze. (Manfred Vonhausen/-82113)

    030404 - 347 Nordend: Jugendgruppe raubt Handys.

Innerhalb von 10 Minuten erbeutete vermutlich die gleiche Gruppe von Jugendlichen zwei Handys bei einem 13- und einem 17-Jährigen. Um 19.05 Uhr am gestrigen Donnerstag mußte ein 13-jähriger Schüler in der U-Bahnstation Holzhausenstraße sein Handy herausgeben. Als er es kurz zurückbekam flüchtete er aus der Station auf die Eschersheimer Landstraße und rannte weiter in Richtung Polizeipräsidium. Er wurde jedoch von der Gruppe verfolgt und eingeholt und mußte schließlich doch sein Handy abliefern. Nach Einschätzung des geschädigten Schülers gehörte die Gruppe, bestehend aus ca. fünf Jugendlichen im Alter von 14-16 Jahren, einer "mobilen ethnischen Minderheit" an. Noch etwas größer soll die Gruppe gewesen sein, die um 19.15 Uhr im Oederweg einen 17-Jährigen ebenfalls um sein Handy erleichterte. Nach seiner Einschätzung könnte es sich bei den Tätern auch um Nordafrikaner gehandelt haben. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Vonhausen/-82113)

    030404 - 348 Frankfurt-Bonames: Handtaschenraub.

    Am Mittwoch, den 02. April 2003, gegen 08.30 Uhr stand eine 39jährige Frau am Schaukasten der katholischen Kirche an der Ecke Oberer Kalbacher Weg/ Bonameser Hainstraße und las den dortigen Aushang. Plötzlich zog jemand von hinten an ihrer Handtasche, die sie über der Schulter trug. Die 39jährige versuchte noch, die Tasche festzuhalten, was jedoch scheiterte. Der Täter floh mit seiner Beute. In der Tasche befanden sich rund 1.000,-- € Bargeld, ein Handy der Marke Nokia sowie eine Lesebrille.

Die Geschädigte beschreibt den Täter alt 25 bis 30 Jahre alt und etwa 175 cm groß. Er hatte dunkle, kurze Haare, eine sportliche Figur und war bekleidet mit einem schwarzen Trainingsanzug mit aufgesetzten Taschen auf der Hose sowie weißen Streifen an den Ärmeln.(Manfred Füllhardt/-82116)

    030404 - 349 Frankfurt-Fechenheim: Raub in Telekommunikationsladen.

    Am 03. April 2003, gegen 23.00 Uhr wollte der 25jährige Inhaber eines Telekommunikationsladens in der Straße Alt Fechenheim den Laden schließen und mit den Einnahmen verlassen.

In diesem Moment betraten drei maskierte Männer das Geschäft und bedrohten den 25jährigen mit einem Messer. Danach hielten sie ihm die Augen zu und entwendeten zwei gelbe Plastiktüten mit Telefonkarten sowie aus seinen Hosentaschen mehrere hundert € Bargeld. Der Gesamtsachschaden beziffert sich auf mehrere tausend €. Der Geschädigte konnte nur angeben, daß die Täter mit schwarzen Wollmützen maskiert waren.(Manfred Füllhardt/-82116)

Rufbereitschaft hat Herr Winkler, Telefon 06182-60915, Handy 0172-6709290


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt


Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109
ffm@ots.de" class="uri-ext outbound">http://www.polizeipresse.de/p_sec_story.htx?email=ffm@ots.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: