Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 18. März 2003

    Frankfurt (ots) - 030318 - 0282 Sachsenhausen: Verdacht der Brandstiftung

Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro entstand in den heutigen frühen Morgenstunden bei einem Feuer in einer Kleingartenanlage im Ziegelhüttenweg in Sachsenhausen. Ein Anwohner hatte gegen 06.20 Uhr die Polizei alarmiert. Die Feuerwehr hatte den Brand rasch unter Kontrolle. Durch eine zum Brandort entsandte Funkstreifenbesatzung wurde festgestellt, dass in eine unmittelbar an das Brandobjekt angrenzende Gaststätte des Kleingartenvereins eingebrochen worden war. Ein Zusammenhang zwischen dem Feuer und Einbruch ist nicht auszuschließend.(Karlheinz Wagner/ -82115)  

030318 - 0283 Bahnhofsgebiet: Betrügerin festgenommen

Nach umfangreichen Ermittlungen nahmen am 16.03.2003, gegen 01.15 Uhr Polizeibeamte eine 24-jährige wohnsitzlose Ungarin in der Elbestrasse fest. Die Frau ist  rauschgiftabhängig. Ihr wird vorgehalten, in 103 Fällen Geldkarten und Verstösse gegen das Betäubungsmittelgesetz begangen zu haben. In ihrem Besitz fanden die Beamten etwa 2 Gramm Heroin und einen Schliessfachschlüssel. Bei der Durchsuchung des Schliessfaches fand man zwei gestohlene EC-Karten und einen Blanko-Scheck. Die Beschuldigte gibt an, diese auf der Kaiserstrasse gefunden zu haben. Gegen die Frau und ihren 27-jährigen Freund, der sich zur Zeit in Haft befindet, läuft bei den Staatsanwaltschaften Frankfurt und Darmstadt ein umfangreiches Sammelverfahren. Den beiden Personen wird vorgehalten, in mindestens 361 Fällen mit den beiden gefundenen EC-Karten ihre Rauschgiftsucht finanziert zu haben. Zu diesem Zweck kauften sie mit den Karten in verschiedenen Kaufhäusern Waren und tauschten diese Waren gegen Rückgabe von Bargeld zurück. Allein in den letzten 6 Monaten verursachte man auf diese Art einen Schaden von ca. 19.000,- Euro, wobei die Karten am Tag 2 bis 5 mal in verschiedenen Geschäften eingesetzt wurden. Bei ihrer Vernehmung gab die Frau die Taten zu. Sie wurde dem Haftstaatsanwalt vorgeführt und von ihm wieder entlassen, da bereits ein Termin zur Hauptverhandlung festgesetzt ist. (Franz Winkler/-82114)

    Bereitschaftsdienst: Herr Linker, Tel. 06172-44189.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt


Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109
ffm@ots.de" class="uri-ext outbound">http://www.polizeipresse.de/p_sec_story.htx?email=ffm@ots.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: