Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030217 - 0194 Offenbach: "Spät-Hippie" nahm Haschischdealer fest - Tatverdächtiger zeigte Reue.

    Frankfurt (ots) - Ein am vergangenen Donnerstag in Offenbach festgenommener 20jähriger Mann aus Offenbach hat gegenüber der Polizei Reue gezeigt.

    Im Rahmen der Vernehmung eines beim zuständigen Fachkommissariates K 64 anhängigen Verfahrens in einer anderen Sache, hatte unlängst ein Beschuldigter Angaben hinsichtlich eines Lieferanten von Drogen gemacht. Aufgrund dieser Angaben nahm im Januar d. J. der Abnehmer, der als "Spät-Hippie" aus der "Flower-Power-Zeit" auftrat, Kontakt mit dem Lieferanten auf. Bei diesem handelte es sich um den 20jährigen Offenbacher. Diese Legende beeindruckte den jungen Mann derart, daß er die Geschäfte seines Lebens witterte. Am 29.01.2002 wurden daraufhin ohne größere Verhandlungen 500 Gramm Haschisch übergeben. Gleichzeitig wurden weitere Lieferungen angeboten, die jederzeit erfolgen könnten. Und so kam es am vergangenen Donnerstag gegen 20.25 Uhr in der Sprendlinger Straße in Offenbach zur Festnahme des 20jährigen, nachdem dieser ein Kilogramm Cannabis zum Preis von 2.800 Euro übergeben hatte. Erschreckt mußte der junge Mann allerdings dabei feststellen, daß es sich bei dem "Spät-Hippie" um einen Polizeibeamten handelte, der noch Kollegen zur Verstärkung mitgebracht hatte. Noch offenbar von dem Auftreten seines "Kunden" und seiner Festnahme beeindruckt, entschloß sich der junge Offenbacher am Tag darauf zu einer Art Wiedergutmachung. Er hatte ja bei vorhergehenden Probekäufen bereits Geld aus den Beständen der Polizei erhalten und wollte dieses - offenbar um seine Position bei der anstehenden Gerichtsverhandlung zu verbessern - sofort wieder zurückzahlen. Also fuhr er mit den Beamten zum Geldinstitut seines Vertrauens und hob 650 Euro ab. Das Geld wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft und der entsprechenden Verzichtserklärung des Beschuldigten wieder in die Behördenbestände zurückgeführt. Dem abschließenden Wunsch des 20jährigen, sofort in die Justizvollzugsanstalt Weiterstadt gebracht zu werden, konnten die Beamten indes nicht erfüllen. Als Grund für den ungewöhnlichen Wunsch gab der junge Mann nämlich an, daß er Angst vor den "elterlichen Züchtigungen" hätte. (Karlheinz Wagner/-82115).

    Rufbereitschaft: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: