Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030209 Pressemitteilungen Teil 5 des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, Pressestelle.

Frankfurt (ots) - 030209 - 167 Frankfurt-Stadtgebiet: Durchführung verstärkter Kontrollen i. S. Alkohol und Drogen im Straßenverkehr (siehe auch Meldung Nr. 154 vom 07.02.03) Wie der Presse bereits bekannt, wird die Polizei in den nächsten Wochen verstärkt den fließenden Verkehr überprüfen und gezielte Kontrollen im gesamten Stadtgebiet durchführen. Dies mit dem Ziel, schwere, durch Alkohol und Drogen verursachte Verkehrsunfälle zu verhindern. Für die Nacht von Samstag auf Sonntag, 08. auf 09. Februar 2003, waren bereits erste Kontrollen angekündigt worden. Zwischen 21.00 Uhr und 04.00 Uhr wurden insgesamt 10 Kontrollstellen, verteilt auf das Stadtgebiet, eingerichtet. 339 Fahrzeuge und 499 Personen wurden insgesamt kontrolliert. Dabei wurden u. a. zwei Strafanzeigen wegen Drogen bzw. vier Strafanzeigen wegen Alkohol am Steuer gefertigt. Vier Führerscheine wurden sichergestellt. Neun Personen mußten sich Blutentnahmen unterziehen. Im Bürgerhaus Nordweststadt wurde ein Infostand aufgebaut um Besucher der dortigen Fastnachtsveranstaltung bereits im Vorfeld auf die Gefahren von Alkohol im Straßenverkehr aufmerksam zu machen. Von den Beamten wurden rund 100 Gespräche mit interessierten Personen geführt. Rund 50 Bürger nahmen am Alkoholtest als Präsentation teil. Es mußte dabei keine Alkoholfahrt unterbunden werden.(Manfred Füllhardt/-82116) 030209 - 168 Frankfurt-Nied: Schwerer Verkehrsunfall - Zeugensuche. Am Sonntag, den 09. Februar 2003, gegen 05.00 Uhr befuhr ein Pkw der Marke Peugeot die Bolongarostraße aus Richtung Alt-Nied kommend in Richtung der Ludwig-Scriba-Straße. In Höhe der Bolongarostraße Nr. 6 kam der Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Lichtmast. Nach Zeugenaussagen flüchteten dann zwei Personen aus dem verunglückten Wagen. Durch die Besatzung eines Funkstreifenwagens konnte rund 150 Meter vom Unfallort entfernt ein 32jähriger Pole schwerverletzt aufgefunden werden. Der Mann mußte umgehend in ein Frankfurter Krankenhaus verbracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde. Vermutlich handelt es sich bei ihm um den Fahrer des Peugeot. Der zweiten Person gelang es, unerkannt zu entkommen. Bei dem 32jährigen wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Zeugen, die Angaben zum Verbleib der zweiten Person machen können, werden gebeten, sich mit dem 17. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75511700 in Verbindung zu setzen. Der insgesamt bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 20.000,-- €.(Manfred Füllhardt/-82116) Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319. ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Digitale Pressemappe im Internet: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon:069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: