Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 021119 - 1204 Sachsenhausen: Mit Zuckerrüben Autos beschädigt - Zeugensuche.

    Frankfurt (ots) - Am Montag, dem 18. November 2002, gegen 18.30 Uhr befuhr der Lenker eines Mercedes aus Heusenstamm die Stresemannallee in Richtung Innenstadt. Kurz vor der Einmündung zu der Straße "Unter den Platanen" befindet sich ein sogenannter Abenteuerspielplatz. Von hier aus warfen Unbekannte einen Gegenstand auf die Windschutzscheibe des Mercedes, die auf der gesamten Breite zerbarst. Der Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro. Nach einer kurzen Schrecksekunde brachte der Heusenstammer seinen Wagen am Fahrbahnrand zum Stehen. Eine Passantin, die mit einem Kinderwagen unterwegs war, sprach den Geschädigten an und teilte ihm mit, ein Kind hätte eine Zuckerrübe auf seinen Wagen geworfen. Ohne das Gespräch fortzusetzen, ging die Passantin weiter. Von der Besatzung einer Funkstreife des 9. Polizeirevieres konnten später auf der Fahrbahn die Reste von ungefähr zwanzig überfahrenen Zuckerrüben festgestellt werden. Der Abenteuerspielplatz ist durch seinen dichten Bewuchs nur schlecht von der Straße einsehbar. Auf dem Platz wurden weitere Zuckerrüben aufgefunden. Diese dürften von dem in der vergangenen Woche dort stattgefundenen Runkelrübenfest stammen. Zuckerrüben dienten hier als Dekoration. Noch während der Anzeigenaufnahme kam ein in der Nähe wohnender Frankfurter auf die Beamten zu und gab an, am Vortag, also am Sonntag, dem 17. November 2002, gegen 18.15 Uhr mit seinem Pkw der Marke Audi die Stelle passiert zu haben. Dabei konnte er deutlich ein Flasche und eine Zuckerrübe erkennen, die auf seinen Wagen zuflogen. Er bremste seinen Pkw, ab, konnte jedoch nicht mehr verhindern, daß, die Gegenstände die Motorhaube seines Wagens beschädigten. Der Sachschaden dürfte sich hier auf etwa 1.500 Euro beziffern. Ein ihm unbekannter Passant sprach den Frankfurter an und teilte ihm mit, daß eine Anzahl Jugendlicher soeben auf dem Fußweg in Richtung Riedhofweg davongelaufen seien. Auf dem Spielplatz war niemand mehr anzutreffen.

  Die Polizei bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit ihr unter der Rufnummer 069/755-10900 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt-82116).

  Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: