Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 021119 - 1201 Innenstadt: 17jähriger Schüler von Räuberquartett mißhandelt und zu berauben versucht.

    Frankfurt (ots) - An der U-Bahnhaltestelle "Musterschule" ist am gestrigen Abend gegen 19.35 Uhr ein 17jähriger Schüler, der auf dem Nachhauseweg war und auf die U-Bahn wartete, von vier Jugendlichen angesprochen worden. Kurz darauf wurde er unter Androhung von Gewaltanwendung gezwungen, mit den Vieren mitzugehen. In der nahegelegenen Eschenheimer Anlage, im Bereich eines Spielplatzes, wollten die Täter ihr Opfer berauben. Offenbar aus Wut darüber, daß sie bei dem jungen Mann nichts Brauchbares fanden, schlug der Haupttäter anschließend brutal auf den 17jährigen ein und ließ auch nicht von ihm ab, als dieser bereits am Boden lag. Durch die Tätlichkeiten erlitt das Opfer u.a. eine Nasenbeinfraktur sowie diverse Prellungen. Die Verletzungen mußten in einem Krankenhaus behandelt werden.

  Auch zu dieser Straftat sucht das Straßenraubkommissariat unter den Telefonnummern 069/755-51408 bzw. 069/755-54210 (Kriminaldauerdienst) Zeugen, die das Räuberquartett an der Haltestelle "Musterschule" gesehen haben.

  Es soll sich um vier Türken/Marokkaner im Alter von 17 bis 18 Jahren gehandelt haben. Der Haupttäter hatte kurze, schwarze, gegelte Haare und eine auffallende Hakennase. (Karlheinz Wagner/ -82115).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: