Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 021116 Pressemitteilung Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle

Frankfurt (ots) - Pressebericht vom 16. November 2002 021116 - 1180 Frankfurt-Sachsenhausen: Tötungsdelikt. Am Samstag, den 16. November 2002, gegen 08.30 Uhr wollte ein 50jähriger Frankfurter seinen Pkw aus einer offenstehenden Garage in der Großen Rittergasse 52 holen. Die Garage befindet sich in einer von der Großen Rittergasse abgehenden, kleinen Stichstraße, gegenüber den Lokalen "Speak Easy" und "Schabernack-Frankfurter Partyzentrale". Hier bemerkte der 50jährige, daß neben seinem Wagen ein ihm unbekannter Mann lag, der schwere Kopfverletzungen aufwies. Er verständigte daraufhin die Polizei. Der Notarzt konnte später nur noch den Tod des Mannes feststellen. Seine Identität steht bislang noch nicht fest. Dem äußeren Anschein nach dürfte der Tote etwa 30 Jahre alt gewesen sein. Er ist von südamerikanischem Aussehen. Vorbehaltlich der noch durchzuführenden Obduktion dürfte der Mann durch massive Gewalteinwirkung auf den Kopf verstorben sein. Die Tatzeit dürfte zwischen Mitternacht und etwa zwei Stunden vor Auffinden der Leiche gelegen haben. Genaueres hierzu wird jedoch, wie bereits erwähnt, die Obduktion ergeben. In Tatortnähe konnte ein Vierkantholz aufgefunden werden, welches Blutanhaftungen aufwies. Nähere Untersuchungen müssen klären, ob es sich hierbei um die Tatwaffe handelt. Die Polizei bittet Zeugen, die in dem genannten Zeitraum, im Bereich der Großen Rittergasse, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit ihr unter den Telefonnummern 069-75554210 bzw. 75551108 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt/-82116) 021116 - 1181 Frankfurt-Seckbach: Raub in Geschäft. Eine 59jährige Frau befand sich am Freitag, den 15. November 2002, gegen 19.30 Uhr alleine im Verkaufsraum eines Lederwarengeschäftes in der Kruppstraße. Plötzlich sei ein ihr unbekannter Mann erschienen, der ihr sofort Reizgas in die Augen sprühte. Anschließend habe er rund 60-80 Lederjacken verschiedener Hersteller von den Verkaufsstangen aus an sich genommen. Über das Fluchtmittel des Täters ist zur Zeit nichts bekannt. Die geschädigte Frau mußte zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht werden, sie wurde am gleichen Abend wieder entlassen. Der Wert der entwendeten Jacken wird auf rund 28.000,-- € beziffert. Die 59jährige gibt an, daß der Täter etwa 20 Jahre alt war und helle Haare hatte. Er trug eine dunkle Baseballkappe.(Manfred Füllhardt/-82116) 021116 - 1182 Frankfurt-Enkheim: Raub in Tankstelle. Ein bislang unbekannter Täter betrat am Freitag, den 15. November 2002, gegen 21.45 Uhr den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Vilbeler Landstraße. Aus einem Regal entnahm er einen Sechserpack Bier und ging damit zur Kasse. Obwohl zwischenzeitlich ein weiterer Kunde den Raum betreten hatte, zog er eine Pistole und bedrohte damit den 33jährigen Tankwart. Mit den Worten "Ich will das Geld haben", forderte er den Tankwart auf, die Kasse zu leeren. Mit einer Beute von rund 250,-- € verließ der Täter ohne Hast die Tankstelle in Richtung der Borsigallee. Der Räuber wird beschrieben als etwa 34-40 Jahre alt und etwa 180 cm groß. Er war von kräftiger Statur und hatte dunkle, kurze Haare. Sprach nur gebrochenes Deutsch, war bekleidet mit hellbraunem Blouson und Blue Jeans.(Manfred Füllhardt/-82116) 021116 - 1183 Frankfurt - Nieder-Erlenbach: Raub in Lebensmittelmarkt. Die Reinemachefrau eines Supermarktes in der Kurmarktstraße in Nieder-Erlenbach öffnete am Freitag, den 15. November 2002, gegen 20.50 Uhr die Außentür zur Laderampe, um einen Besen dort abzustellen. Dabei wurde sie von zwei bislang unbekannten Tätern ins Innere des Marktes zurückgedrängt und mit einem Klebeband gefesselt. Die Täter trugen schwarze Sturmhauben als Maskierung. Während einer der beiden Räuber bei der 37jährigen Reinigungskraft zurückblieb, begab sich der zweite Täter zu dem 35jährigen Marktleiter, der mit Aufräumarbeiten im Lager beschäftigt war. Der Marktleiter wurde in sein Büro beordert und ebenfalls gefesselt. Aus dem Tresor entwendeten beide Täter einen Bargeldbetrag zwischen fünf- und zehntausend Euro, bestehend aus Papier- und Münzgeld. Hinzu kommt noch eine unbekannte Anzahl von Telefonkarten. Nachdem die Täter den Markt verlassen hatten, konnten sich die Geschädigten ihrer Fesseln entledigen und die Polizei verständigen. Täterbeschreibung: 1. Täter: 25-30 Jahre alt und etwa 175-180 cm groß. Hatte ein spitzes Gesicht und blaue Augen. Bekleidet mit einer schwarzen Sporthose, einem schwarzen Blouson und braunen Schuhen. Sprach akzentfreies Deutsch. Bewaffnet mit schwarzer Pistole mit braunen Griffschalen. 2. Täter: 20-25 Jahre alt und etwa 170 cm groß. Insgesamt dunkel gekleidet mit schwarzen Turnschuhen. Hatte braune Augen und einen schielenden Blick. Ebenfalls schwarze Pistole, sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent. (Manfred Füllhardt/-82116) 021116 - 1184 Frankfurt-Nordend: Raub in der Eschenheimer Anlage. Ein 33jähriger Frankfurter war am Freitag, den 15. November 2002, gegen 23.40 Uhr zu Fuß unterwegs durch die Eschenheimer Anlage in Richtung der Discothek "PULSE". Hier fielen ihm bereits vier Personen auf, die sich ihm kurze Zeit später, auf der Verbindungstreppe zur Bleichstraße (in Höhe Hausnummer 23) in den Weg stellten. Die vier Personen trugen nun Sturmhauben und hielten Pistolen in den Händen. Sie forderten die Herausgabe des Bargeldes und der Uhr ihres Opfers. Beides, ein Portemonnaie mit rund 100,-- € Bargeld und einer EC-Karte, sowie eine Armbanduhr im Wert von rund 800,-- €, wurden an die Täter übergeben. Danach fragten die Täter nach einem Handy, was von dem 33jährigen nicht mitgeführt wurde. Sie durchsuchten ihr Opfer, fanden aber kein Handy. Nun schlugen sie ihn mit den Griffstücken ihrer Waffen nieder. Der 33jährige trug dabei fünf Platzwunden am Kopf davon. Er mußte ambulant in einem Krankenhaus versorgt werden. Die Täter waren in Richtung Petersstraße geflüchtet. Sie werden beschrieben als etwa 170-175 cm groß, maskiert mit Sturmhauben, insgesamt dunkel gekleidet.(Manfred Füllhardt/-82116) 021116 - 1185 Bundesautobahn A661: Schwerer Verkehrsunfall. Ein 42jähriger aus Langen mit einem VW-Golf und eine 43jährige aus Frankfurt mit einem VW-Bus befuhren am Freitag, den 15. November 2002, gegen 23.45 Uhr in der genannten Reihenfolge die A661 von Frankfurt her kommend, in Richtung Neu-Isenburg. Kurz nachdem die Fahrzeuge die Anschlußstelle Offenbach-Taunusring passiert hatten, setzte die 43jährige zum Überholen des VW-Golf an. Plötzlich zog der Golf ebenfalls nach links auf die mittlere Fahrspur. Die 43jährige versuchte, dem Golf auszuweichen, geriet jedoch mit ihrem VW-Bus ins Schleudern und prallte zunächst in die linke Leitplanke. Anschließend prallte sie auf das Heck des Golf und wurde schließlich über die rechte Leitplanke geschleudert. Hier, in der stark abfallenden und bewaldeten Böschung, kam der Bus zum Stehen. Die beiden Fahrzeuglenker wurden schwer verletzt, ein 26jähriger Mitfahrer in dem Bus wurde leicht verletzt. Der Rettungsdienst wurde verständigt. Während der Unfallaufnahme und der Aufräumarbeiten mußte die rechte Fahrspur in diesem Bereich gesperrt werden. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von zusammen etwa 8.000,-- €.(Manfred Füllhardt/-82116) 021116 - 1186 Frankfurt-Riederwald: Brand in Firma. Der Geschäftsführer einer Heizungsservicefirma wollte am 16. November 2002, gegen 07.00 Uhr die Räumlichkeiten der Firma in der Sontraer Straße betreten. Hierbei mußte er feststellen, daß diese stark verqualmt waren. Vermutlich handelte es sich um einen Schwelbrand, der die Büroräume und das Lager der Firma betraf. Es wurden Inventar und Gebäudeteile beschädigt. Weitere in dem Gebäude befindliche Firmen wurden durch Rauch- und Rußentwicklung geschädigt. Die Brandursache ist bislang völlig unklar, Personenschaden entstand nicht. Der Gesamtschaden wird bislang auf rund 150.000,-- € geschätzt. Der Brandzeitpunkt dürfte irgendwo zwischen dem 15.11., 20.00 Uhr und dem 16.11., 06.30 Uhr gelegen haben. Die Ermittlungen dauern an.(Manfred Füllhardt/-82116) Rufbereitschaft: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319. ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Digitale Pressemappe im Internet: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon:069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: