Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 021009 - 1050 Innenstadt: Versuchter Einbruch in Juweliergeschäft.

    Frankfurt (ots) - Am Montag, dem 07. Oktober 2002, gegen 19.25 Uhr erschienen zwei bislang unbekannte Personen vor dem Schaufenster eines Juweliergeschäftes in der Goethestraße. Der kleinere der beiden versuchte dann mit einem Vorschlaghammer das Schaufenster des besagten Juweliergeschäftes einzuschlagen. Weil es sich um Sicherheitsglas handelte, wurde die Scheibe zwar beschädigt, aber nicht zerschlagen. Da mittlerweile sowohl der noch anwesende 49jährige Inhaber des Geschäftes als auch dessen Sohn und andere Passanten aufmerksam wurden, flüchtete der "Hammermann" zusammen mit dem zweiten Täter vom Tatort. Sie benutzten als Fluchtweg die Alte Rothofstraße, Große Bockenheimer Straße (Freßgass') hin zur Kaiserhofstraße. Dabei sprühten sie mit Tränengas um sich und hielten den Vorschlaghammer mit einer Stiellänge von ca. 1 m in den Händen. In der Kaiserhofstraße, schräg gegenüber der Ausfahrt des Parkhauses Börse, wartete ein dritter Täter an einem Pkw. Die Personen stiegen ein und flüchteten mit dem Fahrzeug. Der Fahrzeugtyp ist unbekannt, es war jedoch dunkel lackiert und hatte ein Frankfurter Kennzeichen (weiteres nicht bekannt).

  Der "Hammermann" wird beschrieben als etwa 30 bis 35 Jahre alt und ca. 170 cm groß. Er war von kräftiger Figur. Sein Begleiter war etwa 35 bis 40 Jahre alt und etwa 185 cm groß. Er war schlank und hatte dunkle Haare. Bei beiden dürfte es sich um Osteuropäer gehandelt haben.

  Die Frankfurter Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Tätern bzw. zu dem von ihnen benutzten Pkw geben können, sich mit ihr unter den Telefonnummern 069/755-52108 bzw. 069/755-54210 (Kriminaldauerdienst) in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt/-82116).

  Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon: 06107-3913, Handy: 0177-2369778 (nach 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: