Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020417 - 0449 Nied: Vier mutmaßliche chilenische Wohnungseinbrecher festgenommen.


        Frankfurt (ots) - Seit mehreren Monaten ist die Frankfurter
Polizei durch verschiedene  Festnahmen von chilenischen
Tageswohnungseinbrechern hoch  sensibilisiert. So wurden und werden
immer wieder verdächtige  Fahrzeuge und Personen mit positivem
Ergebnis überprüft bzw.  ermittelt. Erst am 18.3. (Pol.-Bericht Nr.
0340) wurden fünf Chilenen  im Stadtteil Griesheim festgenommen und
eine Wohnung in der Straße  Zum Linnegraben als Diebeslager größeren
Ausmaßes entdeckt. Schon 10  Tage später ein ähnlicher Erfolg. In
einem VW Golf mit Offenbacher  Kennzeichen wurden nach stundenlanger
Observation im Gutleutviertel  erneut drei Chilenen ergriffen, die
offensichtlich am Vormittag in  eine Wohnung im Gallus eingebrochen
waren (siehe auch Pol.-Bericht  Nr. 0380). Auch hier konnten die
Beamten Beute sowie  Einbruchswerkzeug sicherstellen. Am 3. April
fiel einer Zivilstreife  im Bahnhofsgebiet ein verdächtiger
Kleinwagen auf, in dem ein Mann  saß. Vor der beabsichtigten
Überprüfung flüchtete er mit dem Pkw und  wurde erst nach einer
längeren Verfolgungsfahrt in der Mainzer  Landstraße gestellt.
Festgenommen wurde wiederum ein Chilene, der auf  seiner Flucht noch
einen zuvor in einem Restaurant gestohlen  Nokia-Communicator
wegwarf (weiteres ist dem Pol.-Bericht Nr. 0401 zu  entnehmen).  Der
neue Fall nahm seinen Ausgang am gestrigen Dienstag, dem 16.4.,  
gegen 11.45 Uhr im Stadtteil Nied. Im Bereich Coventry- / Ecke  
Birminghamstraße stellte die Zivilstreife des Sonderkommandos Süd  
einen Opel Ascona mit Offenbacher Kennzeichen fest, der mit vier  
südländisch aussehenden Personen besetzt war. Als das Fahrzeug auf  
der Mainzer Landstraße Höhe Kleyerstraße stoppte, erfolgte die  
polizeiliche Überprüfung. Bei den Fahrzeuginsassen handelte es sich  
wiederum um drei chilenische Männer und eine junge Frau im Alter  
zwischen 19 und 37 Jahren aus Santiago de Chile, die keinen festen  
Wohnsitz in Deutschland haben. Der Verdacht, daß es sich wiederum um
Einbrecher handelte, bestätigte sich schnell. Im Fahrzeuginneren
fand  sich typisches Einbruchswerkzeug, aber auch ein Postpaket.  
Entsprechend verschnürt und mit einer Adresse in Santiago de Chile  
versehen, sollte es offensichtlich bei einem Postamt aufgegeben  
werden. Nach dem Öffnen zeigte sich, daß mehrere Nikon-Kameras und  
Objektive sowie ein Discman säuberlich verpackt waren. Der Wert der  
vermutlichen Sore wird mit mehreren tausend Euro beziffert. Zur
Zeit  beschäftigen sich mit diesem Fall die Ermittler des
Fachkommissariat  für Wohnungs- und Geschäftseinbrüche. Sie konnten
bereits einen  Zusammenhang zu der festgenommenen Gruppe in
Frankfurt-Griesheim vom  18.3. herstellen. Wie vor wenigen Stunden
in Erfahrung gebracht  werden konnte, war die ebenfalls
festgenommene junge Frau (19) vor  wenigen Wochen aus Deutschland
ausgewiesen worden. Jetzt steht sie  ebenfalls im Verdacht, zu
dieser Einbrecherbande zu gehören. Es ist  beabsichtigt, alle vier
Festgenommenen dem Haftstaatsanwalt zur  Beantragung eines
U-Haftbefehls zu überstellen. (Jürgen Linker/  -8012).

  Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder   0177-2146141 (ab 17.00 Uhr).

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: