Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020411 - 0427 Niederrad: Rabiate Trickdiebe.



        Frankfurt (ots) - Am 10. April 2002 kurz nach 10.00 Uhr morgens
klingelte es an der  Wohnungstür einer 84jährigen Frau in der
Otzbergstraße. Ihr stellte  sich ein Pärchen vor, das angab, vom
Pflegedienst zu kommen. Einem Nachbarn der alten Dame, einem
59jährigen pensionierten  Polizeibeamten, fiel auf, daß die
84jährige nicht, wie sonst jeden  Morgen um diese Uhrzeit, am
Fenster auf das Eintreffen des  Essensdienstes wartete. Als er sich
mit einem Anruf nach dem Befinden  seiner Nachbarin erkundigen
wollte, konnte er sehen, wie aus ihrem  Haus ein Pärchen schnellen
Schrittes in Richtung der Bruchfeldstraße  davonlief. Dem 59jährigen
kam die Situation nicht geheuer vor,  weshalb er die beiden zur Rede
stellen wollte. Als sie ihren  Verfolger gewahr wurden, rannten sie
davon. Dieser holte sein Fahrrad  und fuhr den Flüchtenden
hinterher. In der Odenwaldstraße konnte er  die Frau abfangen, von
ihrem Begleiter war nichts zu sehen. Noch  bevor er ihr nähere
Fragen stellen konnte, hatte sich ihr Begleiter  unbemerkt genähert
und den 59jährigen mehrfach ins Gesicht  geschlagen. Dieser stürzte
samt Fahrrad zu Boden. Das Pärchen setzte  nun seine Flucht über die
Bruchfeldstraße in Richtung der Gerauer  Straße fort. Auch der
Verfolger schwang sich wieder auf sein Fahrrad  und verfolgte die
beiden bis zur Ecke Kandelstraße/Kniebisstraße.  Dort lauerte ihm
der Täter auf und warf ihn vom Fahrrad. Außerdem  ergriff er das
Kettenschloß des Zeugen, welches vom Gepäckträger  gefallen war, und
schlug damit auf den 59jährigen ein. Dieser wurde  an Kopf und Brust
verletzt. Erst als es dem pensionierten  Polizeibeamten gelang, den
Angreifer mit beiden Füßen in den Bauch zu  treten, ließ dieser ab
und flüchtete in Begleitung der Frau in  Richtung der
Salzmannschule. Als das Pärchen in einen in der Nähe der  Schule
abgestellten Mercedes der A-Klasse, Farbe silbergrau,  einsteigen
wollte, stellte es fest, daß es noch immer verfolgt wurde.  Schnell
bogen die beiden das hintere Kennzeichen rechts und links  nach
innen, so daß es nicht mehr abzulesen war. Als sie das Fahrzeug  
rückwärts ausparkten, traf der Verfolger ein und zerstach mit einem  
Klappmesser den rechten Hinterreifen, da er keine andere Möglichkeit
mehr sah, den Wagen anzuhalten. Auch diese Aktion verhinderte
nicht,  daß das Pärchen mit dem Pkw sich in Richtung
Schwarzwaldstraße  entfernen konnte. Die 84jährige konnte nicht
angeben, ob ein Gegenstand aus ihrer  Wohnung entwendet wurde. Dem
Zeugen fiel jedoch auf, daß die Frau  während der Flucht einen
Gegenstand unter dem Mantel verbarg.

  Der männliche Täter wird beschrieben als etwa 35 Jahre alt und ca.  
185 cm bis 188 cm groß. Er war sehr kräftig und hatte glatte,  
mittellange, brünette Haare. Bekleidet war er mit einer graublauen  
Jacke und einer gleichfarbigen Hose.

  Seine Begleiterin war etwa 30 bis 35 Jahre alt und ca. 170 cm bis
175  cm groß. Sie trug eine blonde Perücke mit schulterlangen
Haaren. Sie  hatte grobporige Haut und einen dunklen Teint. Trug
Sonnenbrille und  grauen Übergangsmantel.

  Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf das Pärchen geben können,  
werden gebeten, sich mit der Polizei Frankfurt unter den  
Telefonnummern 069/755-5248 bzw. 755-5050 (Kriminaldauerdienst) in  
Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt/-8015).

  Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfur

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: