Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 160204 - 111 Frankfurt: Trickbetrügereien

Frankfurt (ots) - (sky) Zu verschiedenen Arten des Trickbetruges kam es bei insgesamt drei Taten in Sachsenhausen, Eckenheim und im Bereich des Bahnhofsviertels.

Der Aufmerksamkeit einer Bankangestellten ist es zu verdanken, dass es bei einem versuchten Trickdiebstahl zum Nachteil einer 94 Jahre alten Frau aus Sachsenhausen blieb. Die alte Dame hatte sich bei mehreren Telefonaten in der Zeit zwischen vergangenem Sonntag und dem gestrigen Mittwoch durch eine unbekannte weibliche Person davon überzeugen lassen, dieser mehrere zehntausend Euro für neu anzuschaffende Möbel zu übergeben. Die Angestellte schöpfte aufgrund des gewünschten hohen Abhebebetrages Verdacht und informierte die Polizei. Zu einer Übergabe kam es nicht.

In einem anderen Fall erhielt ein 85 Jahre alter Mann aus Eckenheim den Anruf einer angeblichen Mitarbeiterin einer Glückslotterie, die ihm am gestrigen Mittwoch einen Gewinn in Höhe von 48.000 Euro in Aussicht stellte. Um den vermeintlichen Gewinn aber in Empfang nehmen zu können, sollte der "Glückspilz" zunächst 900 Euro in Form von Einkaufsgutscheinen erwerben und diese dann an den Überbringer der Gewinnsumme übergeben. Der avisierte Ablauf durch die unbekannte weibliche Anruferin erregte jedoch das Misstrauen des Seniors, so dass dieser Anzeige bei der Polizei erstattete, bevor er einen Vermögensschaden davon trug.

Weniger Glück hingegen hatte am gestrigen Tag der Fahrer eines Fernbusses, der um 17.05 Uhr in der Gutleutstraße neben seinem Fahrzeug stand. Zunächst wurde er durch den Beifahrer eines Pkw, in dem insgesamt drei unbekannte männliche Personen saßen, angesprochen. Anschließend stieg der Unbekannte aus dem Fahrzeug aus und wies sich mittels eines falschen Ausweises als Beamter der Kriminalpolizei aus. Um seine Ausweispapiere herauszuholen, öffnete der 44 Jahre alte Geschädigte sodann seine Geldbörse. Der vermeintliche Kriminalbeamte griff sofort ein paar Geldscheine aus dem Portemonnaie und forderte sein Opfer auf, umgehend noch die Fahrzeugpapiere aus dem Bus zu holen. Dieser Aufforderung kam der Geschädigte auch nach, was der Täter dazu nutzte, sich mit seinen beiden unbekannten Begleitern in dem Pkw, bei dem es sich um einen Opel Astra gehandelt haben soll, in unbekannte Richtung zu fliehen. Die Schadenssumme beläuft sich auf mehr als 2800 Euro und etwa 8000 serbische Dinar, die sich in Form von Bargeld in der entwendeten Geldbörse befanden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 
Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: