Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 160108 - 26 Frankfurt: Zum Stand der Ermittlungen bezüglich der Vorfälle in der Silvesternacht

Frankfurt (ots) - (re) Bei der Arbeitsgruppe "Steg" gingen auch gestern weitere Hinweise zu Vorfällen ein, bei denen Frauen unsittlich berührt wurden.

Aktuell werden insgesamt 15 strafrechtlich relevante Fälle bearbeitet. Auch bei den neu hinzu gekommenen Fällen wurde Frauen an die Brust oder das Gesäß gefasst. In einem Fall wurde ein Handy gestohlen.

Nach wie vor konzentrieren sich die Tatorte auf den Bereich des Eisernen Stegs. Die Beschreibung der Täter ähnelt sich größtenteils. Die Geschädigten sprechen von Männergruppen arabischer bzw. nordafrikanischer Herkunft.

Wie bereits berichtet wurden in der Silvesternacht zehn Männer im Alter zwischen 15 und 27 Jahren festgenommen, die im Verdacht stehen, Taschen- oder Trickdiebstähle in Sachsenhausen und der Innenstadt begangen zu haben.

Nach eingehender Prüfung steht nunmehr fest, dass es sich bei den Festgenommenen um Asylbewerber bzw. Flüchtlinge handelt, von denen sechs im Jahr 2015 und die anderen zwischen 2010 und 2014 aus Nordafrika eingereist sind.

Ein Tatverdächtiger befindet sich in Untersuchungshaft, vier wurden dem Jungendamt vorgeführt. Die anderen Personen wurden nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen aus dem Gewahrsam entlassen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: