Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020130 - 0117 Höchst: Gefährliche Körperverletzung.

        Frankfurt (ots) - Am Dienstag, dem 29. Januar 2002, gegen 20.10
Uhr wurde eine  Funkstreife des 17. Polizeireviers zu einem Einsatz
in die  Windthorststraße gerufen. Wie später ermittelt werden
konnte, hatte  sich wenige Minuten zuvor ein 35jähriger zusammen mit
seiner Frau in  der dortigen gemeinsamen Wohnung befunden. Als es
klingelte, trat der  35jährige vor die Haustür und sah sich einem
ihm bekannten 21jährigen  gegenüber, mit dem es sofort zu einem
verbalen Disput kam. Dieser  steigerte sich in eine tätliche
Auseinandersetzung, in deren Verlauf  der 21jährige ein Messer zog
und den 35jährigen am Kinn damit  verletzte. Die dem 35jährigen
versetzten Hiebe und Tritte waren  jedoch so stark, daß er zu Boden
ging und bewußtlos wurde. Daraufhin  entfernte sich der Beschuldigte
vom Tatort.  Die Frau des 35jährigen informierte dessen Bruder, der
wiederum die  Polizei verständigte und bei deren Eintreffen bereits
auf der Straße  wartete. Er führte die Beamten zu seinem verletzten
Bruder, der  mittels eines Rettungswagens in ein Krankenhaus
gebracht wurde, wo er  stationär aufgenommen wurde.  Da der
Aufenthaltsort des Beschuldigten bekannt war, konnte dieser  
anschließend festgenommen werden. Die Ermittlungen in der Sache  
dauern an. Der 21jährige wurde nach Durchführung der polizeilichen  
Maßnahmen wieder entlassen. Hintergrund der Auseinandersetzung  
dürften private Streitigkeiten sein. (Manfred Füllhardt/-8015).

  Bereitschaftsdienst:  Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019
Email:

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: