Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020110 Pressemitteilung Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle

        Frankfurt (ots) - 020110 - 0040 Frankfurt-Nordend: Vorsicht vor
ausgetrockneten Adventskränzen und Weihnachtsbäumen.

  Es hätte schlimmer enden können! Eine 49-jährige Wohnungsinhaberin
aus der Heinestraße wollte zum Abschluss der Weihnachts- und
Neujahrstage die letzten Kerzenstummel auf ihrem Adventskranz
abbrennen. Deshalb hatte sie gestern abend, gegen 21.45 Uhr nochmals
die Kerzen angezündet und kurze Zeit später das Wohnzimmer
verlassen. Als sie plötzlich ein Knistern hörte und Rauch wahrnahm,
viel ihr schlagartig wieder der Adventskranz ein - leider zu spät.
Dieser brannte bereits lichterloh, jedoch gelang es ihr die Flammen
noch selbst zu ersticken. Allerdings musste die herbeigerufene
Feuerwehr noch den bereits in Mitleidenschaft gezogenen Tisch
ablöschen. Insgesamt wurde der Sachschaden als gering eingeschätzt.
An diesem Beispiel wird deutlich, dass ausgetrocknete
Weihnachtsbäume und Adventskränze bei Kontakt mit einer offenen
Flamme explosionsartig - bedingt durch die harzhaltigen Nadeln - in
Brand geraten und die daraus resultierende Brandgefährdung für alle
Beteiligte außer Kontrolle gerät. Deshalb die Empfehlung der
Polizei, sich möglichst schnell von den ausgetrockneten
Weihnachtssymbolen zu trennen. (Jürgen Linker/ -8012).

  020110 - 0041 Frankfurt-Großmarkthalle: Gemüse-Lkw geriet in Brand.

  Heute morgen, gegen 04.40 Uhr wollte ein 64-jähriger Gemüsehändler
aus Bruchköbel bei Hanau, seinen Lkw an der Großmarkthalle mit Waren
beladen. Um zu verhindern, daß das empfindliche Frischgemüse
Frostschäden erleidet, stellte er eine Gasflasche mit einem
angezündeten Wärmestrahler auf die Ladefläche seines geschlossenen
Kastenaufbaus. Nachdem er sich von seinem Fahrzeug entfernt hatte,
wurde offensichtlich der Gasschlauch durch die sich entwickelnde
Hitze zum Schmelzen gebracht, so dass sich die Holzplanken der
Ladefläche und die innere Holzkonstuktion entzündeten. Die
herbeigerufene Feuerwehr musste zunächst die verschlossenen
Ladetüren aufbrechen, bevor sie die Flammen bekämpfen konnten. Der
entstandene Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. (Jürgen
Linker/-8012).

  020110 - 0042 Frankfurt-Bornheim: Autodieb festgenommen.

  Der Diebstahl eines neuwertigen Fahrzeuge vom Gelände eines
Autohauses an der Friedberger Landstraße, wurde den Verantwortlichen
erst nach rund 20 Tagen bekannt. Wie die Ermittlungen der Polizei
ergaben, hatte ein entlassener Autopfleger des Unternehmens sich des
Schlüssels eines firmeneigenen Audi A 4 im Wert von rund 30.000 Euro
bemächtigt, bevor er kurz vor Weihnachten gekündigt bekam. Damit
fuhr er offensichtlich von den Eigentümern unbemerkt, bis zum 7.
Januar diesen Jahres umher. Nachdem dieses Fahrzeug offensichtlich
nach Benzin für die weiteren Touren verlangte, steuerte der
21-jährige Täter eine Tankstelle in der Hanauer Landstraße an.
Nachdem er genügend Treibstoff in den Tank des Pkw gefüllt hatte,
trat er aufs Gaspedal und flüchtete, ohne zu bezahlen. Allerdings
konnte er durch die Video-Überwachung als Täter identifiziert und am
gestern morgen von einer Streife des Sonderkommandos Nord
festgenommen werden. Auch wurde das gestohlene Fahrzeug in der
Gellertstraße aufgefunden und dem Autohaus zurückgegeben. Der
21-Jährige ist geständig und wurde nach den polizeilichen Maßnahmen
wieder entlassen. (Jürgen Linker/ -8012).

  020110 - 0044 Frankfurt-Goldstein: Gartenhüttenbrand.

  Noch weiterer Ermittlungen bedarf es bei einem Gartenhüttenbrand,
der heute morgen gegen 05.40 Uhr auf dem Kleingartengelände
Goldstein 1950 e. V. der Polizei gemeldet wurde. In der Hütte, die
seit Jahren durch die 86-jährige Pächterin nicht mehr genutzt wird,
hat vermutlich eine unbekannte Person den im Innenraum befindlichen
Kohleofen entfacht. Von hier aus hat sich das Feuer dann auf bisher
ungeklärte Weise ausgebreitet und die Hütte entzündet, die
vollständig abbrannte. Der Schaden wird auf rund 10.000 Euro
geschätzt. Zwischenzeitlich hat das Kommissariat für Branddelikte
die Ermittlungen aufgenommen. (Jürgen Linker/-8012).

  Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019
Email:

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: