PolizeiprÀsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressemitteilungen vom 19. Dezember 2001

      Frankfurt (ots) - 011219 – 1462 Ostend: Trickdiebinnen
legten Rentnerin herein – Schmuck im Wert von rund 90.000,-- DM
erbeutet.

    Zwei bislang unbekannte Frauen haben in den gestrigen Vormittagsstunden mit einer altbekannten Trickdiebstahlsvariante eine 81 Jahre alte Rentnerin hereingelegt und Schmuck im Wert von rund 90.000,-- DM erbeutet.

    Laut vorliegender Anzeige der im Ostend wohnenden GeschĂ€digten hatte sie gegen 11.45 Uhr zunĂ€chst eine jĂŒngere Frau in ihre Wohnung gelassen, die sich als Bekannte ausgab. WĂ€hrend die «Besucherin» die alte Dame in ein GesprĂ€ch verwickelte, konnte eine Komplizin durch die offene EingangstĂŒr in die Wohnung gelangen. Nach Angaben der 81-JĂ€hrigen hĂ€tten die beiden Frauen wenig spĂ€ter begonnen, ihre Wohnung zu besichtigen. Dabei sei sie fortwĂ€hrend von einer der Frauen in ein intensives GesprĂ€ch verwickelt worden, so bekam sie nicht mit, was die andere gerade machte, erklĂ€rte die Rentnerin.

    Nachdem die TĂ€terinnen sich nach der «Wohnungsbesichtigung» verabschiedet hatten, stellte die 81-JĂ€hrige fest, dass aus ihrem unverschlossenen Kleiderschrank, in welchem sie ihren Schmuck aufbewahrte, eine TĂŒr offen stand. Entsetzt musste sie wenig spĂ€ter feststellen, dass aus dem Schrank zehn SchmuckstĂŒcke, darunter mehrere SolitĂ€rringe, Ohrstecker sowie eine Perlenkette fehlten.

    Nach Angaben des Diebstahlsopfers soll es sich bei der
jĂŒngeren TĂ€terin um eine etwa 25 Jahre alte Frau gehandelt
haben, die etwa 155 cm groß war. Sie hatte schwarze
zusammengebundene Haare und war mit einem knielangen Rock
bekleidet. Ihre Komplizin wurde auf 40 bis 45 Jahre alt und ca.
165 cm groß geschĂ€tzt. Bekleidet war sie u.a. mit einer
Hose.(Karlheinz Wagner/-8014).
        

    011219 – 1463 Unterliederbach: Angeblicher «Polizeibeamter» bestahl Rentnerin.

    Ein falscher Polizeibeamter hat gestern Nachmittag bei einem Trickdiebstahl eine in Unterliederbach wohnende 77 Jahre alte Rentnerin bestohlen.

    Nach Angaben der GeschĂ€digten hatte es gegen 14.15 Uhr an ihrer WohnungstĂŒr geklingelt. Nachdem sie geöffnet hatte, stand ein Mann davor und gab vor, Kriminalbeamter zu sein. Er zeigte der Frau einen «Dienstausweis» sowie eine «Marke.» Sie sei Opfer eines Einbruchs geworden und solle ihm ihre Schmuckkassette zeigen, erklĂ€rte der «Kriminalbeamte» der Frau. Um FingerabdrĂŒcke zu vermeiden, mĂŒsse sie jedoch ein Handtuch holen. Als die 77-JĂ€hrige wenig spĂ€ter vom Bad zurĂŒckkehrte, hatte der TĂ€ter den Inhalt der Kassette (fĂŒnf BriefumschlĂ€ge mit Weihnachtskarten rund 2.200,-- DM Bargeld sowie einen Ring) bereits eingesteckt. Bevor er dann die Wohnung verließ, wurde die Frau noch aufgefordert, etwa zwei Stunden lang nicht zu telefonieren, da ihre Leitung abgehört wĂŒrde.

    Bei dem TĂ€ter soll es sich den Angaben zufolge um einen 50 bis 60 Jahre alten und etwa 165 cm großen Mann gehandelt haben. Er wurde als korpulent und insgesamt dunkel gekleidet beschrieben.(Karlheinz Wagner/-8014).

011219 – 1465 Frankfurt-Höchst: 22jĂ€hriger wurde Raubopfer.

    Bereits am Montag, den 17. Dezember 2001, gegen 18.40 Uhr wurde ein 22jĂ€hriger Frankfurter im Bahnhof Höchst Opfer dreier RĂ€uber.

    Zu dem genannten Zeitpunktpunkt befand er sich auf dem zweiten Bahnsteig, wo er von den Unbekannten angesprochen und nach Zigaretten gefragt wurde. Als der GeschĂ€digte daraufhin wies, selbst kaum noch Zigaretten zu haben, wurden die drei Personen sofort aggressiv und nahmen ihm die Zigarettenschachtel ab. Sodann durchsuchten sie den GeschĂ€digten bzw. dessen Rucksack.

    Mit dem Rucksack der Marke «Fila», einem Handy der Marke Motorola V50, einer Geldbörse mit 6,-- DM Inhalt sowie den Ausweispapieren des Opfers verschwanden die TĂ€ter.

TĂ€terbeschreibung:

    1. TĂ€ter: Anfang 20, ca. 180 cm groß, möglicherweise OsteuropĂ€er, krĂ€ftige Figur, solariumgebrĂ€unte Haut. Bekleidet mit weißer Jogginghose, grĂŒner Bomberjacke mit der Aufschrift «Pitbull» sowie blaue WollmĂŒtze.

    2. TĂ€ter: etwa 16-18 Jahre alt, ca. 185 cm groß, vermutlich Marokkaner, lange, dunkle Haare, Pferdeschwanz. Bekleidet mit weißem Jogginganzug und weiß-schwarz-blauer BaseballmĂŒtze mit der Aufschrift «Orlando Magic».

    3. TĂ€ter: 18 - 20 Jahre alt und ca. 170 cm groß. Sehr krĂ€ftige Figur, vermutlich TĂŒrke oder Marokkaner, ungepflegte Erscheinung, 3-Tage-Bart. Bekleidet mit Jeans und Jeansjacke, grauem Wollpullover, gehĂ€kelter MĂŒtze mit Zickzackband.

    Sachdienliche Hinweise erbittet die Kriminalpolizei Frankfurt unter den Rufnummern 069-7555148 bzw, 7555050.(Manfred FĂŒllhardt/-8015).

    011219 – 1466 Frankfurt-Nieder-Eschbach: Tödlicher Verkehrsunfall.

    Am Dienstag, dem 18. Dezember 2001, gegen 20.35 Uhr befuhr ein 18jĂ€hriger Frankfurter mit dem Pkw seines Großvaters die Deuil-la-Barre-Straße in Richtung der Homburger Landstraße. In Höhe der Hausnummer 14-16 geriet er ohne erkennbaren Grund nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit dem Toyota gegen einen Baum. Der 18jĂ€hrige mußte von der Feuerwehr aus dem Wagen befreit werden. Mit schwersten Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus verbracht, wo er ca. vier Stunden spĂ€ter verstarb.

    Da die Unfallursache noch ungeklĂ€rt ist, bittet die Polizei Zeugen des Geschehens, sich mit dem 15. Polizeirevier unter der Rufnummer 069-7551400 in Verbindung zu setzen.

    Bereitschaftsdienst: JĂŒrgen Linker, Telefon 06172-44189, Handy 0172-6591380.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

RĂŒckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PolizeiprÀsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: