Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011203 - 1385 Erhebliche Beschaffungskriminalität eines Intensivtäters vorläufig gestoppt.

        Frankfurt (ots) - Welche immense kriminelle Energie mitunter
Drogenabhängige aufbringen, um ihre Sucht zu finanzieren, soll
nachfolgend am Fall eines kürzlich im Bahnhofsgebiet festgenommenen
23 Jahre alten gebürtigen Frankfurters deutlich gemacht werden. Dem
jungen Mann werden zahlreiche Diebstähle aus Pkw bzw.
Ladendiebstähle angelastet. Der dabei von ihm verursachte materielle
Schaden ist beträchtlich.

  Festgenommen wurde der junge Mann in den Nachmittagsstunden des
vergangenen Mittwoch. Auf frischer Tat war er bei einem
Ladendiebstahl in der Innenstadt ertappt worden. Zwar gelang es ihm
zunächst zu flüchten, doch konnte er nach einer ausgelösten
Funkfahndung wenig später von Beamten des Soko Mitte im
Bahnhofsgebiet dingfest gemacht werden. Der Beschuldigte, der
bereits in 98 Fällen einschlägig bei der Polizei in Erscheinung
getreten ist, war bis zum Jahre 1998 ausschließlich im Bereich
Nordhessen kriminell aktiv gewesen. Nach einer vorübergehenden
Haftzeit fand er Mitte diesen Jahres den Weg zurück in seine
Geburtsstadt. Allein seit diesem Zeitpunkt werden dem 23jährigen
schon wieder 17 Diebstähle angelastet. Beamte des Soko Mitte waren
schnell darauf aufmerksam geworden, daß der rauschgiftabhängige Mann
seine Drogen offensichtlich ausschließlich durch die Begehung von
Straftaten, schwerpunktmäßig durch Einbruchsdiebstähle aus Pkw und
Ladendiebstähle, finanzierte.  Bemerkenswert ist dabei die
Intensität, mit der sich der Festgenommene betätigte. Im Rahmen
seiner Vernehmung gab er an, er sei völlig mittellos und brauche
jedoch zur Finanzierung seines Drogenkonsums täglich zwischen 500 DM
und 600 DM, also etwa 15.000 DM pro Monat. Dieses Geld erlangte er
ausschließlich aus dem Verkauf gestohlener Sachen. Unterstellt man
dabei einen Erlös von bis zu 25 % des tatsächlichen Wertes der
entwendeten Gegenstände, dürfte der 23jährige monatlich Sachen im
Wert von insgesamt etwa 60.000 DM entwendet haben. Daß diese
Einschätzung richtig sein dürfte, ist aus verschiedenen bei der
Polizei registrierten Strafanzeigen wegen Ladendiebstählen
abzuleiten. Sie zeigen nämlich, daß es der Beschuldigte vielfach auf
hochwertige Bekleidungsstücke im Wert bis zum mehreren tausend DM
abgesehen hatte. Nach seiner Vorführung am vergangenen Donnerstag
beim Haftrichter, wurde der 23jährige, der inzwischen von der Justiz
als Intensivtäter eingestuft wurde, in Untersuchungshaft geschickt.
(Karlheinz Wagner/ -8014).

  Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder
0177-2146141 (ab 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019
Email:



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: