Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011125 - Pressemitteilung, Polizeipressestelle Frankfurt/M.

Frankfurt (ots) - 011125 - 1340 Sachsenhausen: Raubüberfall auf Ladengeschäft Bei einem Überfall auf ein Ladengeschäft (Kunsthandlung) in Sachsenhausen erbeuteten am Freitagnachmittag fünf bislang unbekannte Täter, darunter eine Frau, einen braunen Nerzmantel sowie eine weinrote Bomberjacke im Gesamtwert von über 28.000 DM. Bei dem Raubgut handelt es sich um die private Oberbekleidung der beiden Ladeninhaber, zweier Frauen im Alter von 26 und 52 Jahren. Laut Anzeige betrat gegen 16.15 Uhr ein Ausländer das im Parterre einer Wohnung befindliche Geschäft und täuschte gegenüber der 26-jährigen Geschädigten Kaufabsichten vor. Zu diesem Zeitpunkt hielt sich die 52-jährige Mitinhaberin in einem Nebenraum auf. Kurze Zeit später tauchten vier weitere Ausländer auf, die sich nach Ansicht der 26-Jährigen offenbar kannten. Einer der Ausländer zückte wenig später plötzlich ein Messer, bedrohte die Geschäftsfrau damit, ohne jedoch eine Forderung zu stellen. Währenddessen gingen drei Komplizen des Haupttäters in einen Abstellraum und nahmen den Mantel sowie die Bomberjacke an sich. Danach verließ die Gruppe das Geschäft und flüchtete in unbekannte Richtung. Nach Angaben der beiden Geschädigten soll es sich bei den Tätern um Ausländer, möglicherweise Inder gehandelt haben. Die männlichen Täter sollen alle um die 30 Jahre alt und zwischen 165 bis 175cm groß gewesen sein. Die Frau wird als zwischen 40 und 50 Jahre alt und etwa 150cm groß beschrieben.(Karlheinz Wagner/-8014) 011125 - 1341 Seckbach: 19-jähriger Autofahrer bei Verkehrsunfall getötet Bei einem Verkehrsunfall auf der A661 ist in den heutigen frühen Morgenstunden ein 19-jähriger Offenbacher getötet worden. Der junge Mann war gegen 03.30 Uhr mit einem Opel Astra in Richtung Oberursel unterwegs, als er im Bereich des Seckbacher Tunnel im Bereich der Standspur gegen eine Warnbake stieß. Anschließend fuhr in dem gesperrten Bereich zwischen Standspur und Wand weiter und prallte schließlich am Ende des Seitenarmes frontal gegen die Betonwand. Der Fahrer wurde in dem Auto eingeklemmt und erlitt tödliche Verletzungen. Als Unfallursache vermuten die Beamten der Autobahnpolizei Frankfurt eine Selbsttötung des 19-Jährigen. Bei der Unfallaufnahme wurden Fahrzeuginneren zwei Abschiedsbriefe gefunden.(Karlheinz Wagner/-8014) 011125 - 1342 Fechenheim: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt Ein 19-jähriger Motorradfahrer ist am späten Freitagabend bei einem Verkehrsunfall auf der Hanauer Landstraße/Cassellastraße schwer verletzt worden. Kurz vor 23.00 Uhr war der Zweiradfahrer auf der Hanauer Landstraße mit seiner Suzuki stadteinwärts fahrend unterwegs, als er einem vorausfahrenden Pkw ausweichen wollte. Der Fahrer des Pkw hatte seine Fahrt verlangsamt, um einem Lkw mit Anhänger das Abbiegen in die Cassellastraße zu ermöglichen. Beim Vorbeifahren streifte der 19-Jährige mit seinem Motorrad das Heck des Pkw, kam ins Straucheln und geriet anschließend gegen die Bordsteinkante. Der junge Mann stürzte, rutschte dann auf dem Gehweg entlang, direkt gegen den Anhänger des gerade abbiegenden Lkw. Dabei hatte der 19-Jährige noch Glück im Unglück, da er gegen einen Reifen des Anhängers prallte. Mit schweren Verletzungen wurde der Verunglückte mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Für etwa 45 Minuten musste die Cassellastraße voll gesperrt werden. Auf der Hanauer Landstraße wurde der Verkehrs einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht.(Karlheinz Wagner/-8014) 011125 - 1343 Ginnheim: Unbekannte zündeten mehrere Mülltonnen an - hoher Sachschaden Sachschaden von rund 30.000 DM entstand in der Nacht zum gestrigen Samstag bei zahlreichen Mülltonnenbränden in der Franz-Werfel-Straße in Ginnheim. Bislang unbekannte Täter, bei denen es sich nach Zeugenangaben um mindestens drei Jugendliche gehandelt haben soll, zündeten gegen 01.30 Uhr insgesamt zehn Mülltonnen bzw. Biotonnen, die an der Frontseite der Haus Nr. 31 und 41 standen, vermutlich vorsätzlich an. Anschließend liefen die Täter laut johlend - so die Angaben der Zeugen - in Richtung Ginnheimer Stadtweg davon. Durch die Hitzeeinwirkung wurde die Fassade des Hauses Nr. 41 beschädigt. Die Flammen ließen auch die Isolierglasfenster einer im Erdgeschoss befindlichen Toilette bersten. Der dahinter befindliche Raum wurde ebenfalls erheblich beschädigt. Total abgebrannt ist auch die Holzabfriedigung des Abstellplatzes für die Mülltonnen vor dem Haus Nr. 31.(Karlheinz Wagner/-8014) 011125 - 1344 Eschersheim: Falsche Polizeibeamte bestehlen Rentnerin Falsche Polizeibeamte haben am Freitag in Eschersheim eine 86-jährige Rentnerin hereingelegt und ihr über 2.000 DM gestohlen. Laut Anzeige der Geschädigten war sie auf dem Nachhauseweg gegen 11.00 Uhr von einer Frau angesprochen worden, die ihr beim Tragen der Einkaufstasche "half". In der Wohnung angekommen, räumte 86-jährige ihre Tasche aus. Dabei stahl die dreiste Täterin rund 70 DM aus der Geldbörse der Geschädigten. Die Frau bemerkte den Diebstahl erst, als die Unbekannte die Wohnung bereits wieder verlassen hatte. Vermutlich hatte die Täterin lediglich die Wohnung auch ausbaldowern wollen, denn gegen 17.00 Uhr tauchte bei der Rentnerin ein Mann auf und gab sich als Polizeibeamter aus. Er zeigte einen "bunten" Ausweis. Danach tischte er der alten Frau das Märchen von den zwei eben gerade festgenommenen Diebinnen auf, die unter Umständen auch bei ihr einen größeren Geldbetrag gestohlen hätten. Aus diesem Grunde wollte er wissen, wo die Rentnerin Bargeld aufbewahre. Bereitwillig zeigte das Opfer daraufhin den Aufbewahrungsort hinter einem Bett im Schlafzimmer. Als die Frau dann eine Tasche hervorgeholt hatte, mußte sie entsetzt feststellen, dass 2.000 DM daraus fehlten. Wie das Geld wegkam, ist bislang noch nicht geklärt. Möglicherweise hatte der Täter die Eingangstür offen gelassen. So konnte eine weitere Person die Wohnung betreten, die das Gespräch zwischen dem falschen Polizeibeamten und der Geschädigten mithörte, schnell das Versteck aufsuchte und aus der Tasche das Geld stahl.. Kurz darauf verließ der "Beamte" die Wohnung unter dem Vorwand, Fotos holen zu wollen. Nach Angaben der 86-Jährigen war der falsche Beamte etwa 30 Jahre alt und ca. 180cm groß. Er hatte kurze dunkle Haare. Die Frau soll etwa gleichaltrig gewesen sein. Sie hatte schulterlange Haare und war schwarz gekleidet.(Karlheinz Wagner/-8014) Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Bilddateien im Internet unter: Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Email: Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: